Gemeinsam nach vorne

v.l.n.r.: Michael Birlin, Rainer Hald, Thomas Scheffler ©Sparkasse Göttingen
Text von: redaktion

Die Sparkasse Göttingen zieht Bilanz zum Jahresauftakt auf ihrer Pressekonferenz am 22. Januar 2021.

„2020 war ein in vielerlei Hinsicht sehr herausforderndes Jahr. Die Corona-Pandemie ist wohl die größte Herausforderung der vergangenen Jahrzehnte. Doch durch gemeinsames und solidarisches Handeln werden wir diese Herausforderung weiterhin meistern“, so Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen, der hinzufügt: „2020 war für unsere Sparkasse aber auch ein gutes Jahr, in dem wir mit unserer sehr erfolgreichen Fusion wichtige Weichen für die Zukunft gestellt haben und daher sagen können: Wir gehen gemeinsam nach vorne!“

Während die Unsicherheit der Menschen zu Beginn der Pandemie in vielen Bereichen ihres Lebens und Alltags von Tag zu Tag gewachsen ist, konnten sie sich aber jederzeit auf die Sparkasse Göttingen verlassen. Denn die kreditwirtschaftliche Infrastruktur sowie die Bargeldversorgung durch die Sparkasse war – und ist auch weiterhin – jederzeit sichergestellt.

Das Ergebnis der Sparkasse Göttingen zum 31. Dezember 2020 ist einmal mehr von einem deutlich wachsenden Kundengeschäft geprägt. Die Bilanzsumme der neuen Sparkasse ist um über 8 Prozent gestiegen – auf jetzt 4,35 Milliarden Euro.

Im herausfordernden Jahr 2020, das für die Sparkasse Göttingen insbesondere durch die Fusion und deren Aufwendungen geprägt war, konnte das Kreditinstitut trotzdem ein starkes Betriebsergebnis von über 21,5 Millionen Euro erzielen. Damit liegt die fusionierte Sparkasse sogar über dem addierten Betriebsergebnis der Vorgängersparkassen des Jahres 2019.  Mit 5,9 Millionen Euro wird das Kreditinstitut einen Jahresüberschuss über dem Niveau des Vorjahres ausweisen.

Die Sparkasse Göttingen leistete überdies wieder einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Dynamik in ihrem Geschäftsgebiet. Zum einen indem sie dem Wirtschaftskreislauf aktiv finanzielle Mittel zuführte und zum anderen auch als einer der größten und verlässlichsten Steuerzahler der Region mit Zahlungen in Höhe von fast 7 Mio. Euro.

„Unsere Sparkasse hat die Widrigkeiten im letzten Jahr bemerkenswert gut gemeistert“, sagt Rainer Hald und fügt hinzu: „Der Dank dafür gebührt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Während der Corona-Krise haben wir gemeinsam die erfolgreiche Fusion vollzogen und waren gleichzeitig – als Teil der kritischen Infrastruktur – für unsere Kundinnen und Kunden da. Auch Kurzarbeit war für uns kein Thema, im Gegenteil: Wir standen das gesamte Jahr über mit dem Großteil unserer Filialen und unserem kompletten Leistungsangebot bereit, um zu helfen wo Hilfe nötig war.“

Für sehr viele Unternehmen ging es im vergangenen Jahr um das wirtschaftliche Überleben. Die Nähe der Sparkasse zu ihren regionalen Firmenkunden war und ist in der Krise von großem Vorteil. Denn so konnte den meisten Kunden schnell und individuell geholfen werden. Dabei ging es oft gar nicht in erster Linie um öffentliche Förderkredite: „Vielen Kunden haben wir durch eine sparkasseneigene Soforthilfe und ohne Inanspruchnahme staatlicher Programme geholfen ihre Liquiditätsengpässe zu überbrücken, meist durch Tilgungsaussetzungen für mehrere Monate“, sagt Rainer Hald. Fasst man das Volumen dieser Sparkassenkredite, öffentlichen Förderungen, Tilgungsaussetzungen und Stundungen zusammen, hat die Sparkasse Göttingen einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, dass ihren Kunden Hilfen in dreistelliger Millionenhöhe zugutegekommen sind.

„Unsere Kunden können auch weiterhin darauf vertrauen, dass wir jederzeit – auch während der Lockdowns – immer erreichbar sein werden: persönlich in unseren Filialen, am Telefon und online per Mail oder auch per Videocall. Dabei kommt uns auch zugute, dass wir dank dem Konzept unserer Überallberatung sowohl auf dem neuesten Stand der Technik sind, als auch über das Know-how für die digitale Beratung verfügen“, so Michael Birlin.

Mit der Unterzeichnung des Fusionsvertrages am 24. April vergangenen Jahres war klar: Die Sparkasse Göttingen und die Sparkasse Münden fusionieren. Am 1. Juli 2020 – rückwirkend zum 1. Januar 2020 – schlossen sich die beiden Fusionshäuser zum stärksten Kreditinstitut für Südniedersachsen zusammen, zu der neuen Sparkasse Göttingen.

„Eine erfolgreiche Fusion ist nur durch ein Zusammenspiel aller Projektverantwortlichen und -beteiligten sowie der Träger der Sparkassen möglich. Ich danke Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Landrat Bernhard Reuter, Bürgermeister Harald Wegener sowie den beteiligten Gremien und politischen Entscheidungsträgern der Städte Göttingen und Hann. Münden und des Landkreises Göttingen für die konstruktiv und vertrauensvoll geführten Gespräche“, so Hald, der hinzufügt: „Insbesondere danke ich auch den Personalräten der beiden Sparkassen mit ihren Vorsitzenden Kerstin Wandt-Gutsche, Oliver Klinger und Stefanie Erdmann, die unsere Fusion  von Anfang an engagiert und erfolgsorientiert begleitet haben.“

Ein halbes Jahr nach der Fusion lässt sich festhalten: Die Mitarbeiter der Sparkasse haben die Veränderungen äußerst positiv aufgenommen. Das zeigten auch die Ergebnisse einer Blitzlichtumfrage, die die Sparkasse einige Monate nach der Fusion unter allen Mitarbeitern durchgeführt hat. Das Ergebnis: 94 Prozent der Befragten arbeiten gerne bei der fusionierten Sparkasse Göttingen. „Ein absolut bemerkenswerter Wert, der alle Erwartungen übertroffen hat und auch im Vergleich zu anderen fusionierten Banken und Sparkassen, ausgesprochen hoch ist“, berichtet Rainer Hald.

Nach der Fusion setze die Sparkasse weiter auf persönliche Nähe zu den Kunden, so Thomas Scheffler: „Das ist uns besonders wichtig: Die fusionierte Sparkasse Göttingen bleibt mit ihren fast 800 Mitarbeitern weiterhin über die unterschiedlichen Zugangswege präsent. Dabei entscheiden unsere Kunden über die Nutzung der 30 personenbesetzten und der 24 Selbstbedienungsstandorte. Sie entscheiden, ob sie uns über einen persönlichen Kontakt zu ihren vertrauten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern oder über die Nutzung des modernsten Online-Services ihrer regionalen Sparkasse erreichen wollen.“

Ungeachtet der Corona-Krise wächst das Kreditgeschäft der Sparkasse Göttingen seit Jahren kontinuierlich an. Der erfolgreiche Wachstumskurs des Kreditinstitutes, die detaillierte Kenntnis des regionalen Marktes und die Nähe zu den Privat- und Firmenkunden sorgten dafür, dass das Kreditvolumen in 2020 um 6 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro gesteigert wurde – ein neuer Höchstwert für die Sparkasse.

Dabei hat die Sparkasse Kundenkredite im Gesamtvolumen von rund 840 Mio. Euro neu vergeben oder prolongiert. Die Summe der Darlehenszusagen (ohne Prolongationen) belief sich auf starke 700 Mio. Euro.

Die aktuelle Krise scheint immer mehr Sparern ihre Scheu vor Wertpapieren zu nehmen. „Die Unsicherheit an den Börsen zu Beginn der Krise hatte zunächst für Verunsicherung gesorgt, aber im persönlichen Dialog mit dem Berater sind unsere Kunden ruhig geblieben und sind nicht aus den Märkten ausgestiegen. Dies hat sich bei der fulminanten Erholung der Märkte als richtig herausgestellt. Inzwischen haben unsere Kunden Wertpapiere als langfristige Anlagen wieder fest im Blick“, so Michael Birlin. Dank hochwertiger, individueller und ganzheitlicher Beratung können die Kunden bei der Anlage in Wertpapieren auf die Sparkasse Göttingen zählen.

Das Umsatzvolumen in Rekordhöhe von fast 500 Mio. Euro (+ 39 Prozent) im vergangenen Jahr bestätigt die sehr gute Stellung der Sparkasse im Wertpapiergeschäft. In den Wertpapiersegmenten Aktien und Investmentfonds sind daher in 2020 hohe Umsätze zu verzeichnen. Gerade Aktien und Fondssparen erfreuten sich im letzten Jahr stark wachsender Beliebtheit, so konnte hier der Aktienumsatz verdoppelt werden.

„Wir sind sehr stolz, dass wir als eine der ersten Sparkassen in Norddeutschland das Thema Nachhaltigkeit sytematisch in den Anlageberatungsprozeß integriert haben. Neben der Erfassung der Nachhaltigkeitspräferenz des Kunden, bieten wir zusammen mit unserem Produktpartner Deka eine komplette Anlagepalette zu diesem wichtigen  Thema an“, weist Michael Birlin zudem auf den immer wichtiger werdenden Aspekt der Nachhaltigkeit in der Anlageberatung hin.

Die Kundeneinlagen stiegen binnen Jahresfrist sehr stark um über 9 Prozent, nachdem der Einlagenbestand bereits in 2019 einen Höchstwert erreicht hatte. Durch dieses Plus von über 300 Mio. Euro beläuft sich das Einlagenvolumen nun auf knapp 3,4 Mrd. Euro.

Schon vor der Corona-Krise galt: Zuhause soll es einem gut gehen, denn die Wohnung ist für viele Menschen der Mittelpunkt ihres Privatlebens. Daher verwundert es nicht, dass die Nachfrage nach Immobilien, trotz Corona-Krise, im vergangenen Jahr weiterhin groß war: Mit über 5.000 Immobilieninteressenten und dem breitesten Netzwerk der Region blieben die S-Makler der Sparkasse Marktführer in Göttingen und bauten zudem die Präsenz und das Angebot in der Region Hann. Münden weiter aus.

Die Digitalisierung der Bankgeschäfte ist eine große Herausforderung, der sich die Sparkasse Göttingen mit großem Erfolg stellt. Die Corona-Krise hat im vergangenen Jahr für einen Schub bei der Digitalisierung gesorgt. So ist die Zahl der Kunden, die über das Internet mittels PC, Tablet oder Smartphone auf ihr Konto zugreifen oder sich beraten lassen deutlich gewachsen.

Während die Kunden für so umfangreiche Beratungsthemen wie Generationenberatung oder Baufinanzierungen in der Regel den Weg in eine Sparkassenfiliale suchen, nutzen – nicht nur während der Corona-Pandemie – immer mehr Kunden für einfache Bankdienstleistungen wie Überweisungen oder Daueraufträge das Online Banking der Sparkasse Göttingen. „Unsere am meisten besuchte Filiale ist und bleibt natürlich auch in 2020 die Internetfiliale“, erklärt Thomas Scheffler.

Eine digitale Innovation, die die Online-Banking-Kunden der Sparkasse seit vergangenem Jahr nutzen können, ist der Elektronische Safe. Dieser Safe im geschützten Online-Banking-Bereich ist vergleichbar mit einem digitalen Schließfach. In einem persönlichen Online-Speicher können Dokumente, wie beispielsweise Ausweise, Verträge, Versicherungspolicen oder Passwörter nach deutschem Datenschutz-Standard aufbewahrt werden. Einmal dort hinterlegt, können weder die Sparkasse oder ein Sparkassen-Mitarbeiter, sondern nur der Kunde selbst auf die Dokumente zugreifen – und das jederzeit und weltweit.

Ein weiterer bequemer Online-Service, den die Sparkasse seit letztem Jahr anbietet, ist die Online-Steuererklärung. So macht es die Sparkasse möglich, mit wenigen Mausklicks direkt im Online-Banking auf Basis der Software WISO steuer:Web einfach und vollautomatisiert eine Steuererklärung zu erstellen – Der Nutzer spart sich lästiges Suchen, Abtippen, Zeit und Arbeit. Zudem helfen clevere Tipps dabei Steuern zu sparen.

„Seit vergangenen Sommer ist nun auch die beliebteste Karte in Deutschland – die Girocard – für Sparkassenkunden mit Apple Pay nutzbar“, berichtet Thomas Scheffler. Mit der Sparkassen-Card und Apple Pay zahlen die Nutzer kontaktlos und mobil an hunderttausenden Terminals in Geschäften in Deutschland – ein Trend, der besonders während der Corona-Pandemie immer weiter vorangeschritten ist: Bereits 1,5 Millionen Sparkassenkunden nutzen diese technische Innovation deutschlandweit.

Dabei haben Sicherheit und Vertraulichkeit bei Apple Pay höchste Priorität. Bei der Verwendung einer Kredit- oder Sparkassencard mit Apple Pay werden die tatsächlichen Kartennummern weder im Gerät, noch auf den Apple-Servern gespeichert. Stattdessen wird eine eindeutige Gerätekontonummer zugewiesen, die verschlüsselt und sicher im Secure Element des Geräts gespeichert wird. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

Am 19. Februar 2021 zieht die Hauptfiliale der Sparkasse in der Weender Straße um. In dem komplett sanierten Gebäude am Groner Tor sorgen die Handwerker derzeit für den letzten Schliff. Denn hier – in der neuen Hauptfiliale – bietet die Sparkasse Göttingen ihren Kunden ab dem 22. Februar 2021 besten Service und hochwertige Beratung, eingebettet in ein modernes Betreuungskonzept. Wie angekündigt, bleibt die Sparkasse Göttingen aber auch in den Räumlichkeiten am Markt mit zwei SB-Bereichen und der neuen BestZeit-Filiale vor Ort.

Dank innovativer Raumaufteilung und zeitgemäßer Einrichtung begrüßen die rund 60 Mitarbeiter ihre Kunden in der modernsten Sparkassenfiliale am Groner Tor in Zukunft in einer hellen und freundlichen Atmosphäre. Für die Beratung vor Ort stehen ganz besondere Räumlichkeiten bereit, in denen die Kunden zu allen persönlichen Lebensthemen beraten werden. Darüber hinaus wartet die Sparkasse in der neuen Filiale mit mehreren personenbesetzten Kassen mit Sorten An- und Verkauf, sowie einer modernen Schließfachanlage mit 4.700 Schließfächern auf, von denen 3.300 Schließfächer den Kunden rund um die Uhr im SB-Betrieb zur Verfügung stehen. Ein Selbstbedienungsbereich mit Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und mehreren SB-Terminals rundet das Angebot ab.

Die Kunden der neuen Hauptfiliale am Groner Tor dürfen sich auf das innovative Beratungskonzept der ‚Überallberatung‘ freuen. Im Gegensatz zum sogenannten ‚Multikanal-Banking‘ ist damit kein Nebeneinander verschiedener Zugangswege wie Filiale, Online-Banking oder Telefon gemeint, auf denen der Kunde verschiedene Ansprechpartner erreicht, sondern ein vernetztes und personalisiertes Beratungs- und Serviceangebot. So erreicht ein Kunde also nicht nur die Sparkasse über alle Kommunikationskanäle, er kann auch immer seinen vertrauten Berater ansprechen und alle Bankgeschäfte vom Girokonto bis zur Wertpapieranlage schnell und unkompliziert abschließen – und das auf dem Weg, der ihm am liebsten ist: Ob Online, per Telefon, Videochat oder persönlich in der Filiale.                      

Wie schon in den vergangenen Jahren, wurde die ganzheitliche Privatkundenberatung der Sparkasse auch im Jahr 2020 Testsieger am Bankenplatz Göttingen. Mit dem Kooperationspartner DIE WELT zeichnet das Deutsche Institut für Bankentests in verschiedenen Städten diejenige Bank aus, die mit der besten Beratungsleistung und dem überzeugendsten Service punkten kann.

Dabei stellte die Corona-Pandemie die Berater im letzten Jahr vor besondere Herausforderungen in der Kommunikation mit den Kunden. Durch den bereits vor Jahren angeschobenen Ausbau ihrer digitalen Kommunikationskanäle sowie ständige Schulungen der Mitarbeiter war die Sparkasse mit einer Kombination aus Online-Banking und Offline-Betreuung während des gesamten Jahres nah an den Kunden.

„Während der Corona-Pandemie und insbesondere während der Lockdowns standen wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern natürlich zur Seite und haben versucht, den jeweiligen individuellen Bedürfnissen, wie zum Beispiel Zeit für die Kinderbetreuung, gerecht zu werden. Aber die Vereinbarkeit von Unternehmenszielen und den Interessen unserer Mitarbeiter war schon immer ein wichtiger Baustein der Philosophie unserer Sparkasse“, erklärt Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen.

Dass die Sparkasse Göttingen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird, bestätigte erneut eine Studie des F.A.Z.-Institutes und des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung, wonach die Sparkasse Göttingen auch im Jahr 2020 zu „Deutschlands begehrtesten Arbeitgebern“ gehört.

Dabei sah das solidarische Einbringen in die Gemeinschaft im vergangenen Jahr ein wenig anders aus – bedeutete es doch größtenteils auf soziale Aktivitäten und persönliche Kontakte zu verzichten. Das Jahr 2020 war im gesellschaftlichen Leben geprägt von den Absagen fast aller Veranstaltungen in den Bereichen Kunst und Kultur, Sport oder auch Bildung und Umwelt. Nicht wenige Vereine und Initiativen sahen sich durch die Corona-Krise sogar in ihrer Existenz bedroht. „Gerade deshalb haben wir auch in dieser Zeit einen siebenstelligen Betrag in Form von Spenden und Sponsorings an Vereine und Projekte herausgegeben“, so Rainer Hald.

Auch 2021 werden die Corona-Pandemie, die weiter anhaltenden Einschränkungen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Einbußen im Leben der Privat- und Firmenkunden der Sparkasse den Takt vorgeben. Die Stabilität vieler Wirtschaftszweige wird weiter auf die Probe gestellt. Ab wann letztlich wieder eine positive wirtschaftliche Entwicklung einsetzt, hängt maßgeblich von der allgemeinen Gesundheitslage ab.

Die Sparkasse Göttingen ist bestens gerüstet und steht bereit, die Kunden beim Neustart zu unterstützen – unbürokratisch und mit vollem Einsatz. Schwerpunkte will die Sparkasse dabei dort setzen, wo Potenzial besteht: So sollten gerade jetzt möglichst große Teile der Kunden an gesamtwirtschaftlichen Wertzuwächsen teilhaben. Dies erfordert ein noch breiteres Engagement im Wertpapiergeschäft.  Zudem ist der Wunsch der Menschen nach den eigenen vier Wänden weiterhin hoch. Daher will die Sparkasse durch optimal zugeschnittene Baufinanzierungen und Immobilienvermittlungen möglichst viele Menschen ins Eigenheim oder die Eigentumswohnung bringen. Und schließlich werden die Berater der Sparkasse Göttingen dabei helfen, dass die regionalen Firmenkunden wieder voll durchstarten können.

So macht die Sparkasse sich für jeden einzelnen Kunden, für die Region und die Gesellschaft stark. Damit es in Zukunft wieder in die richtige Richtung geht: Gemeinsam nach vorne!