Gemeinsam erfolgreich in 2016 – mit den Kunden, für die Kunden

©Sparkasse Göttingen
Text von:

Für die Region war 2016 war ein herausforderndes Jahr für die deutsche Kreditwirtschaft.

Durch die Niedrig- und Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), den aufsichtsrechtlichen Anforderungen und neuen Trends im Bankgeschäft wie der zunehmenden Digitalisierung waren gerade Regionalinstitute wie die Sparkasse Göttingen sehr stark gefordert. Die Aussichten auf 2016 waren daher auch eher in moll gezeichnet. Doch die kräftigsten Bäume wachsen unter den schwierigsten Bedingungen, wie der amerikanische Geschäftsmann und Gründer der berühmten Hotelkette John Willard Marriot so treffend formulierte. Deshalb blickt der Vorstand der Sparkasse Göttingen umso zufriedener auf das abgelaufene Geschäftsjahr.

„Mit einem überaus aktiven Kundengeschäft gelang es der Sparkasse Göttingen in allen wichtigen Bereichen des Bankgeschäftes die eigenen Erwartungen zu übertreffen. Dabei kamen unserer Sparkasse die klassischen Sparkassenwerte wie Nähe zum Kunden und flexibles Reagieren auf die Anforderungen des Marktes zugute, verbunden mit einer mehrfach ausgezeichneten Beratungsqualität“, so Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen.

So konnte die Sparkasse das Darlehensneugeschäft mit einem Rekordwert von 500 Millionen Euro um fast 30 Prozent steigern. Das Kundenkreditvolumen wuchs nach Tilgungen um fast fünf Prozent auf über 2,4 Milliarden Euro. Das ist ein Zuwachs von 110 Millionen Euro. Damit wuchs die Sparkasse Göttingen deutlich stärker als der Gesamtmarkt. Sowohl die regionale Wirtschaft als auch Privathaushalte wurden in ihren Investitionswünschen von der Sparkasse unterstützt. Auch die Kundeneinlagen legten überdurchschnittlich zu. Mit einem Wachstum von fast 190 Millionen Euro (ein Plus von neun Prozent) wurde hier erstmals ein Kundeneinlagenvolumen von 2,2 Milliarden Euro erreicht.

Somit erreichten sowohl das Kundenkreditgeschäft als auch das Kundeneinlagengeschäft historische Höchstwerte. Und mit dem fast ausgeglichenen Einlagen- und Kreditwachstum zeigt sich die gute realwirtschaftliche Verbindung der Sparkasse mit der Region Göttingen.

„Das Geschäftsmodell der Sparkasse Göttingen bleibt auch in dieser herausfordernden Zeit stabil, zukunftssicher und erfolgreich“, so Rainer Hald.

Auf dem Fundament dieses sehr erfolgreichen Kundengeschäftes und dank stringenter Kostendisziplin konnte die Sparkasse Göttingen ein gutes Betriebsergebnis von etwa 24 Millionen Euro erwirtschaften, welches deutlich über den ursprünglichen Prognosewerten für 2016 liegt. Mit diesem Betriebsergebnis liegt die Sparkasse Göttingen weiterhin über dem Durchschnitt aller niedersächsischen Sparkassen. Bei den Belastungen der Kreditwirtschaft aus der Niedrigzinsphase gewinnt zudem das Bewertungsergebnis erheblich an Bedeutung. Mit einem ausgereiften und effizienten Risikomanagementsystem konnten Bewertungsmaßnahmen sowohl für das Kreditgeschäft als auch für Wertpapiere und Beteiligungen in der Summe gänzlich vermieden werden.

Die positive Entwicklung der Sparkasse zeigen daher auch die um rund eine Million Euro steigenden Steuerzahlungen der Sparkasse. Insgesamt kann für 2016 mit 5,4 Millionen Euro ein Jahresüberschuss leicht über Vorjahreshöhe ausgewiesen werden. Damit wird die Sparkasse Göttingen den weiter gestiegenen aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalanforderungen vollauf gerecht.

„Eine wichtige Voraussetzung, um den Anforderungen auch in der Zukunft gerecht zu werden“, so Rainer Hald.

Die Bilanzsumme der Sparkasse konnte als Ergebnis dieses erfolgreichen Kundengeschäftes binnen Jahresfrist um fast acht Prozent auf 2,9 Milliarden Euro gesteigert werden.