Führungswechsel bei der Zufall logistics group

© P.O.S. KRESIN DESIGN
Text von: redaktion

Mit einem Festakt am 25. Januar verabschiedete die Zufall logistics group ihren langjährigen Geschäftsführer Gerhard Grüneklee in den Ruhestand. Mehr als 23 Jahre war der Finanzexperte für den mittelständischen Logistik-Komplettanbieter tätig.

Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann kann auf eine bewegte Vergangenheit bei der Zufall logistics group zurückblicken.

Nach Stationen als Finanz- und Verwaltungsexperte bei zwei namhaften Unternehmen in der Konsumgüterbranche kam Gerhard Grüneklee Anfang 1989 in die Göttinger Unternehmenszentrale, um den Finanzbereich neu zu strukturieren. „In dieser Zeit wurde die ‚Wende‘ schnell das beherrschende Thema. Die deutsch-deutsche Grenzöffnung hat uns quasi über Nacht einen Wachstumsschub beschert“, erinnert sich Gerhard Grüneklee.

Fortan konnte die Zufall logistics group große geschäftliche Potenziale erschließen, die mit markanten Umsatzschüben, einem langanhaltenden Wachstum und der Ausweitung der Aktivitäten einhergingen.

Seit 2003 hatte Gerhard Grüneklee überdies den Posten eines Geschäftsführers inne – eine Funktion, die er zum 31. Dezember 2011 abgegeben hat. Die Zuständigkeit für die von ihm verantworteten Bereiche neben dem Finanzwesen, etwa die Qualitätssicherung oder Compliance, haben Anfang des Jahres die beiden verbleibenden Zufall-Geschäftsführer Heinz-Günter Bäsell und Jürgen Wolpert übernommen.

Für die Leitung des Finanz- und Rechnungswesen ist mittlerweile Stephan Kaiser verantwortlich. Der 39-jährige Diplomkaufmann ist Anfang März 2011 in das Unternehmen eingetreten und fungiert seit dem 1. Juli 2011 als Bereichsleiter. Zuvor war er unter anderem in der Wirtschaftsprüfung bei Ernst & Young und als Leiter der Konzernrechnungsabteilung einer börsennotierten Aktiengesellschaft tätig gewesen.

Offiziell wurde Gerhard Grüneklee am 25. Januar in einem festlichen Rahmen von den Gesellschaftern der Zufall logistics group in Anwesenheit des gesamten Führungsteams verabschiedet.

Dabei würdigte Gerhard Müller, Beiratsvorsitzender des Familienunternehmens, die Verdienste des 65-Jährigen. „Dass die Zufall logistics group heute als ein wirtschaftlich solides und attraktives Unternehmen dasteht, ist in großem Maße auch ein Verdienst von Gerhard Grüneklee. Dafür möchte ich ihm auch im Namen aller Mitarbeiter danken“, erklärte Müller. „Wir wünschen ihm einen angenehmen Ruhestand.“

Der 29. Februar ist Gerhard Grüneklees letzter Arbeitstag.