Frühstudium an der Philosophischen Fakultät

Text von: redaktion

Zum Sommersemester 2011 können sich Schülerinnen und Schüler ab der zehnten Klasse für ein Frühstudium an der Universität Göttingen einschreiben. Das Angebot bietet besonders begabten Jugendlichen die Möglichkeit, im Rahmen eines “Drehtürmodells“ ausgewählte Veranstaltungen zu besuchen.

Als eingeschriebene Studierende können Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Fächer der Geistes- und Kulturwissenschaften kennen lernen und auch an regulären Prüfungen teilnehmen.

Das Angebot des Frühstudiums bildet die ganze Bandbreite der Fächer der Philosophischen Fakultät ab: von Ägyptologie über Kunstgeschichte und American Studies bis hin zu Übungen in der Geschichtswissenschaft; auch Praktika wie beispielsweise Ausgrabungen sind möglich.

„Das Frühstudium dient der Orientierung“, so die Dekanin der Philosophischen Fakultät, Hedwig Röckelein.

„Die heute erbrachten Leistungen können sich die Schülerinnen und Schüler für ihr späteres Studium anrechnen lassen und damit schon jetzt ihre spätere Studienzeit verkürzen.“

Auch die Schulen der Region unterstützen die Idee des Frühstudiums. „Dieses Angebot halten wir für sehr wichtig, um Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig einen Weg in die Universität zu öffnen“, erklärt beispielsweise Peter Fiebag, Studiendirektor der Berufsbildenden Schulen Northeim.

Für das Frühstudium benötigen die Jugendlichen das Einverständnis von Eltern und Lehrern, um sich ordnungsgemäß zu immatrikulieren.

Die Anmeldungen müssen bis zum 1. April 2011 im Dekanat der Philosophischen Fakultät eingehen. Weitere Informationen zum Frühstudium sind auf der Webseite der Universität Göttingen erhältlich.