Frisches Blut und alte Hasen

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Nicht nur in der Fußballbundesliga hat sich das Prinzip Nachwuchsförderung durchgesetzt, auch die Rechtsanwaltskanzlei SBZW setzt auf juristischen Nachwuchs aus dem eigenen Hause.

„Guter Rat ist die Wurzel des Erfolgs.“ Diesem Credo folgen die rund 20 Mitarbeiter der alt eingesessenen Göttinger Kanzlei Sobirey, Dr. Bodenburg, Zilian, Werk (SBZW) mit großem Engagement.

Die Definition von Erfolg obliegt jedoch allein dem Klienten und reicht von der Beratung über die Befriedung bis zum klassischen Gewinn der rechtlichen Auseinandersetzung.

„Uns geht es vor allem darum, dass der Mandant versteht, auf welcher Grundlage wir zu unserer Einschätzung gekommen sind, damit er ganz allein abwägen kann, welche Entscheidung für ihn die richtige ist“, erklärt Rechtsanwalt und Partner Hasso Werk die Philosophie der Kanzlei.

Generalisten

Dabei verstehen sich die SBZW-Anwälte keinesfalls nur als hoch spezialisierte Fachleute, sondern als Generalisten, die auf die vielfältigsten juristischen Fragen eine Antwort erarbeiten. „Das erfordert immer eine umfangreiche Vorbereitung – egal ob wir einen Fall zum 100. oder zum ersten Mal auf den Tisch bekommen“, sagt Partner Michael Zilian.

Bei steuerrechtlichen Themen gibt es eine enge Kooperation mit einer renommierten Göttinger Steuerberatungsgesellschaft.

Um auch in Zukunft die Ansprüche aller Klienten befriedigen zu können, setzt SBZW auch auf junge Nachwuchskräfte. Diese erlernen im eigenen Haus die juristische Handwerksarbeit, indem sie bereits an Fällen mitarbeiten und eigenständig Projekte leiten.

Dabei sind die Rechtsanwälte Sebastian Pfaff (34) und Stephan Bornemann (32) fast genauso stark in Göttingen verwurzelt wie die Kanzlei selbst. Während Pfaff in Göttingen studiert und seine Promotion abgelegt hat, bevor er über Kanzleien in Köln den Weg zurück in die Universitätsstadt gefunden hat, ist Bornemann sogar hier geboren und hat nach dem Studium bereits sein Referendariat bei SBZW so überzeugend und erfolgreich absolviert, dass er anschließend fest angestellt wurde.

Vertrauen

„Es ist großartig, als junger Anwalt mit solch erfahrenen Kollegen zusammenzuarbeiten und die Möglichkeit zu bekommen, bereits an hochkarätigen Fällen mitwirken zu dürfen“, zeigt sich Sebastian Pfaff begeistert von seinen Aufgaben bei SBZW. Dabei werde er gleich an extrem hohen Anforderungen gemessen und könne auf diese Weise das entgegengebrachte Vertrauen zurückzahlen, erklärt Pfaff weiter.

„Ich schätze darüber hinaus die persönliche Betreuung und dass einem das Gefühl gegeben wird, nicht nur ein Sachbearbeiter zu sein, sondern etwas erreichen zu können“, ergänzt sein Kollege Stephan Bornemann.

Die Zusammenarbeit mit den jungen Anwälten ist daher langfristig angelegt mit dem Fernziel, beide als Partner an die Kanzlei zu binden. „Auf diese Weise schaffen wir eine Vertrauensbasis, die in zwei Richtungen wirkt. Einmal zwischen den Nachwuchsanwälten und den Partnern, aber auch hin zum Mandanten, der sich sicher sein kann, langfristig mit den gleichen Menschen zu arbeiten“, definiert Partner Reinhard Bodenburg die Ziele der Nachwuchsförderung.

Auch in anderen Bereichen zeigt sich, dass nicht nur die jungen Anwälte davon profi tieren, gleich ins kalte Wasser geworfen zu werden, sondern zudem die Kanzlei einen großen Nutzen aus dem frischen Blut zieht: „Auf uns kommen immer mehr Fragen aus dem Bereich IT zu, und da fällt es den Mitgliedern der jüngeren Generation natürlich einfacher, sich in dieses Feld hineinzudenken“, ist sich Bodenburg sicher.

Sebastian Pfaff ergänzt: „Viele Mandanten aus dem Medienbereich sind zudem selbst noch etwas jünger, weshalb es für sie ein großer Vorteil ist, auf der einen Seite Ansprechpartner im gleichen Alter zu haben und auf der anderen Seite zu wissen, da sind noch alte Hasen im Hintergrund, die, wenn es ‚hart auf hart‘ gehen muss, mitdenken, wenn die Kohlen aus dem Feuer zu holen sind.“

Kontakt:
Sobirey, Dr. Bodenburg, Zilian, Werk (SBZW), Berliner Str. 10, 37073 Göttingen, Telefon: 0551/497070, Fax: 0551/4970777
info@sbzw.de, www.sbzw.de