Frauenförderung als Unternehmensstrategie

Text von: redaktion

Am 1. April 2011 startet das Programm der Volkshochschule Göttingen “Frauen in Führung 2.0“. Ziel dieser Projektidee ist die Förderung von weiblichen Nachwuchsführungskräften in der Region Süd-Niedersachsen.

Darüber hinaus bietet das Programm regionalen Unternehmen professionelle Unterstützung bei der Personalentwicklung.

Das Programm basiert auf den Bausteinen Cross-Mentoring, Qualifizierung und Unternehmensberatung: Eine erfahrene Führungspersönlichkeit unterstützt als Mentor/in die berufliche und persönliche Entwicklung einer weiblichen Nachwuchskraft, einer Mentee, aus einer anderen Firma.

Es konnten bereits erfahrene Führungskräfte aus bekannten regionalen Unternehmendafür gewonnen werden.

Die Teilnehmerinnen werden außerdem in zehn zweitägigen Seminaren und Workshops auf eine erfolgreiche Führungstätigkeit vorbereitet und schließen mit dem Zertifikat „Führungskraft“ (IHK) ab.

Diese Kombination von Qualifizierung und praxisbezogener persönlicher Unterstützung erhöht die Karrierechancen von Frauen nachweislich und fördert die weitere berufliche Entwicklung nachhaltig.

Unternehmen können Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, um ihre Personalpolitik zu optimieren und die Potentiale ihrer Mitarbeiterinnen noch besser zu nutzen.

Das VHS- Projekt ermöglicht kleineren und mittleren Betrieben eine entsprechende Förderung ihrer Mitarbeiterinnen.

Das Programm findet in zwei Durchgängen statt: 1. April 2011 bis 31. Juni 2012 und 1. Oktober 2012 bis 31. Dezember 2013.

Kontakt und Information:

  • Bärbel Okatz, Tel. 0551 4952-34 oder E-Mail
  • Britta Skaliks, Tel. 0551 4952-25 oder E-Mail
  • Isabella Wolter, Tel. 0551 4952-59 oder E-Mail