Französisches im St. Georges

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Das Restaurant St. Georges in Dieterodein Thüringen liegt nicht nur an der Deutschen Märchenstraße,es ist auch bekannt für seine märchenhafte Küche.

1997 vom ambitionierten Koch und Kunsthistoriker Werner Freund gegründet, hat sich das St. Georges bei den Feinschmeckern der Region längst zum Geheimtipp entwickelt.

„Ich bin Gastgeber aus Leidenschaft, kein Kneipier“, verrät Freund sein Erfolgsrezept. „Der Gast soll sich bei mir wohlfühlen.“ Im bis ins letzte Detail mit viel Sachverstand sanierten Renaissance- Fachwerkhaus fällt das den Gourmets leicht. Freund, der das Restaurant zusammen mit seinem Neffen leitet, kocht im Stil der klassischen französischen Küche. Fast alle Gerichte werden im holzbefeuerten Backofen zubereitet, Enten und Gänse schmoren nach alter Tradition in gusseisernen Formen vor sich hin. Auch das Brot wird selbst gebacken.

Die Speisen variieren täglich, es gibt, was die Küche gerade zu bieten hat. Dazu gibt es Weine aus dem hervorragend ausgestatteten Keller. „Wir sind sehr burgunder-orientiert“, so Freund.

Das St. Georges überzeugt: Vom Gault Millaut gab es 2006 und 2007 je eine Haube.