Fotograf gewinnt mit C-Leg®-Foto Wettbewerb

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Marco Moog hat im Wettbewerb „Bilder der Forschung“ gewonnen. Die prämierte Aufnahme zeigt Menschen in Kostümen der Peking-Oper auf der Chinesischen Mauer. Erst auf den zweiten Blick bemerkt der Betrachter, dass ein Schauspieler eine Hochleistungsprothese trägt.

Tradition und Fortschritt vereint das Foto, mit dem der Hamburger Marco Moog im Wettbewerb „Bilder der Forschung“ Platz 1 in der Wertung für Profi-Fotografen gewonnen hat. Auf der Chinesischen Mauer zeigt es vier Menschen in eindrucksvollen Kostümen der Peking-Oper. Vorn steht der 26-jährige Chao Xia. Erst auf den zweiten Blick fällt sein C-Leg® auf, das weltweit erste vollständig mikroprozessorgesteuerte Beinprothesensystem.

Verliehen wurde der mit 10.000 Euro dotierte Preis am 6. November in München vom Nachrichtenmagazin Focus und dem Verband Forschender Arzneimittelhersteller. In der Kategorie „Gesichter der Forschung“ sind Aufnahmen gefragt, die den Beitrag von Hightech-Entwicklungen für mehr Lebensqualität deutlich werden lassen. Moogs Bildsprache, die er im Rahmen einer Plakat-Kampagne des Medizintechnik-Unternehmens Otto Bock entwickelte, zeigt den Menschen mit spürbarer Sympathie in seinen Möglichkeiten, statt in seinen Behinderungen.

Der abgebildete C-Leg® Träger Chao Xia ist Hafenarbeiter und in seiner Freizeit Laien-Schauspieler. Bei Kranarbeiten im Hafen von Shen Zhen City im Süden Chinas hat er bei einem Unfall sein linkes Bein verloren. Heute arbeitet er wieder in seinem Beruf und hält sich mit 10-Kilometer-Märschen nach Feierabend fit.

Moog stellt die Hälfte seines Preisgeldes zweckgebunden der Katarina-Witt-Stiftung zur Verfügung stellt. Einem siebenjährigen Jungen in Peru, der ohne Arme und Beine geboren wurde, soll damit erstmals eine orthopädietechnische Versorgung ermöglicht werden.