Fotoausstellung „Unverschämtes Glück!“ von Robert Lebeck

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Robert Lebeck, einer der bedeutendsten lebenden Fotografen weltweit, geehrt mit zahllosen Auszeichnungen, wurde 75 Jahre alt – und erlaubte zu diesem Anlass erstmals die Realisierung einer Ausstellung mit seinen Farbfotografien. Zu sehen vom 4. September bis zum 29. Oktober im Alten Rathaus

Anlässlich seines 75. Geburtstages erlaubte der mit zahllosen Auszeichnungen geehrte Fotograf Robert Lebeck erstmals die Realisierung einer Ausstellung mit seinen Farbfotografien. „Die mit mir in Verbindung gebrachten Motive sind alle schwarzweiß. Das ist aber nur eine Seite von mir. Deshalb mein Ehrgeiz zu zeigen, dass ich seit vierzig Jahren auch Reportagen in Farbe mache“, erklärt Lebeck. Die Schau führt den Betrachter in vier Kapiteln – Romanze, Komödie, Satire, Tragödie – auf die faszinierenden Wege Lebecks durch viele Länder, zu Menschen wie Salvador Dali, Pelé und Romy Schneider, zu den Schönen und den Reichen und den Ärmsten der Armen.

Die Ausstellung „Unverschämtes Glück!“ (der Titel stammt vom Künstler selbst) wird zusätzlich von einer Serie von mit Digitalkameras aufgenommenen Architekturstudien aus Lebecks derzeitiger Heimat Berlin ergänzt. Die Ausstellung ist vom 4. September bis zum 29. Oktober dienstags bis sonntags von 11.00-17.00 Uhr im Alten Rathaus in Göttingen zu sehen. Der Eintritt beträgt drei Euro, ermäßigt zwei Euro.

Robert Lebeck, 1929 in Berlin geboren, arbeitete dreißig Jahre als Fotoreporter für den STERN, unterbrochen von einem Intermezzo als Chefredakteur der Zeitschrift GEO. Er gilt als einer der profiliertesten Bildjournalisten unserer Tage. Viele seiner Reportagen sind schon heute legendär und seine Bilder Teil des visuellen Geschichtsbewusstseins.