Forschernachwuchs im Roboter-Wettstreit

© ESA/DLR
Text von: Redaktion

Schülerinnen und Schüler schlüpfen am 15. Mai in die Rolle von Wissenschaftlern, die eine Roboter-Mission zum Mars vorbereiten sollen. Dazu lassen sie Roboter in einem Wettkampf am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Göttingen antreten.

Insgesamt 100 Schülerinnen und Schüler der Lego- und Technik-Arbeitsgemeinschaften aus Göttinger Schulen werden in sieben Gruppen die Einsatzfähigkeit ihrer Roboter unter wissenschaftlichen Bedingungen unter Beweis stellen.

Ihre Aufgabe: Nachdem der Lander „Mars Express II“ auf dem Roten Planeten gelandet ist, soll ein Roboter selbständig den Lander über eine kleine Rampe verlassen, stehenbleiben und seine Solarpanel auf die Sonne ausrichten, um die Stromversorgung zu sichern.

Die Schülerinnen und Schüler müssen dazu ihre Roboter so programmieren, dass diese automatisch eine bewegliche Legoplatte auf einen Scheinwerfer richten.

Beurteilt wird nicht nur die Genauigkeit, sondern auch die Genialität der Lösung und das Gewicht des Roboters, da in der Raumfahrt alles leicht sein muss, um Treibstoff zu sparen.

Der erste Wettkampf beginnt um 11.15 Uhr im DLR_School_Lab in der Bunsenstraße 10 und dauert bis 12.15 Uhr. Ab 14.15 Uhr gibt es einen zweiten Wettkampf mit weiterführenden Aufgaben. Die Siegerehrung ist um 15.15 Uhr.