Formula Student

Text von: redaktion

Jedes Jahr entwickelt und fertigt das Blue Flash Team der HAWK unterstützt von Sponsoren einen hochmodernen Elektro Rennwagen, mit dem es bei den Rennen der Formula Student Electric gegen internationale studentische Teams antritt. Bei schönstem Sommerwetter rollten die Studierenden am Montag, den 21. Juni beim langjährigen Förderer Kappa optronics in Klein Lengden vor. Mit dabei im Blue Flash Transporter: der brandneue E_HAWK20B für die neue Rennsaison.

Die Wirtschaftsingenieurwissenschaftler und Teammitglieder der Blue Flash Gruppe Jonas Antonczyk, Liv Meyer-Berhorn und Anna Kirchhoff , die den Wagen vorführten standen dem interessierten Publikum dabei Rede und Antwort.

Jonas Antonczyk stand Ben Kaltenhäuser von den Kappa Young Professionals darüber hinaus für ein Interview auf dem Kappa-Instargram-Kanal zur Verfügung und gab spannende Einblicke in die Entwicklung des Wagens. So begann die Elektro-Rennwagen Serie bei der die Studierenden das Fahrzeug entwickelten und konstruierten beim Fahrzeug E-HAWK15 in 2015 und ist jetzt mittlerweile beim E_HAWK20B (am B erkennt man das COVID Doppeljahr) angelangt. Antonczyk verriet weiter, dass man in einem Kostenrahmen von rund 200.000 Euro agiert und alles innerhalb eines Jahrs passieren muss: die Entwicklung, die Beschaffung und Erprobung von Teilen, die gesamte Fertigung und viele Testdurchläufe um pünktlich startklar zu sein für die finalen Wettkämpfe in ganz Europa.

Das Hockenheim Rennen wird dabei als inoffizielle Meisterschaft gehandelt. Hierfür konnten sich die Göttinger bereits qualifizieren. Bis zu 2.500 Teilnehmende aus 40 verschiedenen Universitäts- und Hochschul-Gruppen kommen in den Wettkämpfen zusammen. Die Göttinger sind stolz auf ihre bisherigen Wettbewerbserfolge und haben auch in dieser Saison ehrgeizige Ziele. Dafür muss sich der E-HAWK20B in mehreren statischen und dynamischen Einzeldisziplinen bewähren. Die Rennen finden nicht Real-to-Real statt, sondern gegen die Uhr bzw. im Vergleich der Messdaten. Die Teststrecke ist eine liegende Acht, je nach Challenge werden 1 bis 22 km gefahren.

Kappa ist mit der HAWK eng verbunden. Das Blue Flash Projekt zeigt insbesondere Schnittmengen mit der Kappa Business Unit Vision Solutions, in der u.a. digitale Außenspiegel für Rennwagen und Hypercars entwickelt werden. Darüber hinaus fördert Kappa beispielsweise das Deutschland Stipendium – ein Herzensthema von Geschäftsführer Johannes Overhues, der erst kürzlich anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Deutschland Stipendiums zu Gast an der Hochschule war. Der intensive Austausch ist Overhues besonders wichtig. Zahlreiche heutige Mitarbeitenden kamen aus diesem Netzwerk heraus mit Kappa in Kontakt: „Das ist elementar für unser Recruiting. Für angewandte Wissenschaften ist die HAWK die Adresse in Göttingen.“, so Overhues.

Das Kappa Team will auf jeden Fall bei einem der nächsten Rennen live dabei sein und mitfiebern. Alle Daumen sind gedrückt für das Blue Flash Team, das nach der langen Coronapause nun wieder auf die Rennstrecke geht!