Fördermittel für Händel-Festspiele

© Int. Händel-Festspiele Göttingen GmbH / Robert Workman
Text von: redaktion

Der Bund stellt für das Jahr 2015 insgesamt 300.000 Euro für die Händel-Festspiele in Göttingen und Halle bereit. Die Festspiele erhalten jeweils 150.000 Euro. Der Haushalt 2015 sieht erstmalig einen eigenen Titel „Händel-Festspiele“ vor.

„Die Mittel werden der exzellenten und international hochgeachteten Barockmusik in Göttingen und Halle einen Schub geben“, freuen sich die Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU), die sich für die Festspiele eingesetzt hatten.

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen sind eines der weltweit ältesten Festivals für Barockmusik. Jahr für Jahr steht während der Festspiele die Stadt ganz im Zeichen des berühmten Komponisten und wird zum Anziehungspunkt für Freunde der Alten Musik und Besucher aus aller Welt. „Deshalb sind die Festspiele nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich enorm wichtig für Göttingen“, erklären Oppermann und Güntzler. Die nächsten Internationalen Händel-Festspiele Göttingen finden vom 14. bis 25. Mai 2015 statt.

Nachdem im Oktober die Verträge mit dem Künstlerischen Leiter, Laurence Cummings, und dem Geschäftsführenden Intendanten, Tobias Wolff, bis 2021 verlängert wurden, ist dies die zweite richtungsweisende Entscheidung für die Internationalen Händel- Festspiele Göttingen in diesem Jahr. „Der eigene Haushaltstitel erhöht unsere Planungssicherheit deutlich“, freut sich Tobias Wolff.