Fördergelder vom Bund zur Integration Langzeitarbeitsloser

Text von: redaktion

Mit insgesamt ca. zwei Millionen Euro wird der Bund die Integration von langzeitarbeitslosen Menschen im Jahr 2008 im Landkreis Göttingen auf der Grundlage des zweiten Gesetzes zur Änderung des SGB II fördern.

Der Beschäftigungszuschuss wurde als neue Arbeitgeberleistung in das SGB II aufgenommen. Die Förderanträge können ab sofort beim Landkreis Göttingen gestellt werden. Das Programm soll 2009 fortgesetzt werden. Dies gab Landrat Reinhard Schermann jetzt in einer schriftlichen Presseinformation bekannt.

Nach weiteren Angaben Schermanns kann der Betrag bis zu einer Höhe von 75 % des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgeltes für die Dauer von zunächst zwei Jahren an private und öffentliche Arbeitgeber ausgezahlt werden. Ziel ist die dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen, die trotz der aktuell stabilen Wirtschaftskonjunktur auf absehbare Zeit wenig Aussicht haben, sich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu behaupten.

Der Landrat betonte, dass er in diesem neuen Förderinstrument eine gute Chance für weitere Arbeitsplätze sehe und appellierte an private und öffentliche Arbeitgeber, die Möglichkeit aktiv und offensiv zu nutzen. Denn gerade die Langzeitarbeitslosen sollten durch Beschäftigung auf diese Weise eine neue Lebensperspektive erhalten.

Interessierte Arbeitgeber können sich an den Arbeitgeberservice des Landkreises Göttingen, Tel. (0551) 525-737 oder Herrn Weinrich, Tel.: (0551) 525-831 wenden.

Einzelheiten des Programms sind in einem Merkblatt im Internet dargestellt.