Fördergelder für die Georg-August-Universität bewilligt

Text von: redaktion

Die Universität Göttingen erhält für Forschungsprojekte und die Verbesserung der Forschungsinfrastruktur Fördergelder aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung (Hannover) in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro. Weitere 2,6 Millionen Euro gehen an Forschungsverbünde, an denen

Die Universität Göttingen erhält für Forschungsprojekte und die Verbesserung der Forschungsinfrastruktur Fördergelder aus dem Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung (Hannover) in Höhe von rund 1,7 Millionen Euro. Weitere 2,6 Millionen Euro gehen an Forschungsverbünde, an denen Wissenschaftler der Georgia Augusta maßgeblich beteiligt sind. So wird das in Deutschland einmalige Verbundprojekt des Bereichs Humanmedizin und der Max-Planck-Gesellschaft auf dem Gebiet der Magnetresonanz-Tomographie und Spektroskopie gefördert. Insgesamt hat das Kuratorium 80 Vorhaben an den Forschungseinrichtungen des Landes mit einem Fördervolumen von 36,2 Millionen Euro bewilligt. Davon stehen 10,2 Millionen Euro für die Hochschulen in Niedersachsen zur Verfügung, die in der ersten Antragsrunde der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung ausgewählt wurden. Die Universität Göttingen war mit dem DFG Forschungszentrum Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB) erfolgreich, das zum Exzellenzcluster ausgebaut wird.