Förderfonds von Zeiss startet in Göttingen

© Carl Zeiss AG
Text von: redaktion

Das Unternehmen Zeiss stellt 50.000 Euro für die Förderung von Projekten in der Region Göttingen bereit. Gefördert werden Initiativen in den Bereichen Gesellschaft und Soziales, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur sowie Breitensport.

Zeiss führt damit eine Tradition fort, die bereits bei der Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung im Jahr 1889 formuliert wurde.

Im Jahr 2011 hat die Carl Zeiss AG den Carl Zeiss Förderfonds ins Leben gerufen. Er wurde zunächst an den Hauptstandorten des Unternehmens in Oberkochen/Aalen und in Jena eingerichtet.

Jetzt hat das Unternehmen die Aktivität des Förderfonds auch auf seine Standorte in Göttingen und Wetzlar erweitert.

Die Höhe der finanziellen Förderung wird jährlich unter Berücksichtigung der Ertragslage des Konzerns festgelegt. In den Förderbetrag fließt auch die Anzahl der in der Region Beschäftigten ein.

„Wir freuen uns, dass der Förderfonds seine Tätigkeit jetzt auch auf die Standorte Göttingen und Wetzlar ausweiten kann“, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Michael Kaschke.

„Damit können wir neben den übrigen Förderaktivitäten, die traditionell vor allem den Feldern Bildung, Forschung und Lehre dienen, auch gezielt regionale Projekte mit anderen Schwerpunkten unterstützen“, so Kaschke weiter.

Mit dem Förderfonds setzt Zeiss den Fokus auf Projekte, die in der Region entstanden sind. Der Grundgedanke ist dabei, dass die Menschen und Organisationen vor Ort den besten Blick dafür haben, wo man wirksam Impulse für die Gemeinschaft erzielen kann.

Beratend zur Seite steht dem Carl Zeiss Förderfonds bei seiner Arbeit in Göttingen die Sozial- und Kulturdezernentin der Stadt, Dagmar Schlapeit-Beck.

Der Carl Zeiss Förderfonds lädt Vereine und Organisationen ein, Projekte einzureichen, die noch zusätzliche Förderung brauchen und die die grundsätzlichen Richtlinien erfüllen. Für Interessierte hat Zeiss Informationsseiten zum Förderfonds im Internet eingerichtet.

Unter www.zeiss.de/foerderfonds wird auch ein Online-Formular für die Einreichung von Projekten angeboten.

Ein erstes Fördervorhaben ist für Göttingen bereits vorab initiiert worden. Der Förderfonds wird den Schulen der Stadt jeweils 1.000 Euro zur Verfügung stellen.

„Die Erfahrung zeigt, dass den Schulen immer wieder kleine Beträge fehlen, um Sinnvolles auf unbürokratische Weise möglich zu machen. Ich denke, dass dies ein guter Auftakt für den Förderfonds in unserer Region ist“, erklärt Wilhelm Nörthemann, der Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy in Göttingen.

Der Förderfonds von Zeiss wird den Schulen der Stadt jeweils 1000 Euro zur Verfügung stellen, informierte Geschäftsführer Wilhelm Nörthemann (rechts) den Göttinger Stadtrat und Dezernent für die Fachbereiche Jugend, Schule, Ordnung, Siegfried Lieske.