Finanzielle Starthilfe

Studentin Antonia Sophie Gedig vom Göttinger Startup "Leef Point" freut sich über die zusätzliche Finanzierung über die Crowdfunding-Plattform der PFH ©privat
Text von: Redaktion

Seit Jahresbeginn können sich Schüler, Gründer sowie Kunst- und Kulturschaffende in der Region Südniedersachsen um insgesamt 15.000 Euro Kofinanzierung bewerben. Bei Teilnahme am 'Ideenbeweger³' genannten Crowdfunding-Event der PFH Private Hochschule Göttingen werden Zuwendungen der Crowd um 25 Prozent aufgestockt.

Das Crowdfunding-Projekt ‚Leef Point‘ machte direkt vor, wie es geht: Das Startup, das umweltfreundliches Einweggeschirr aus Blättern der Siali-Pflanze fertigen lässt, profitierte seit dem Neujahrstag von ‚Ideenbeweger³‘. Antonia Sophie Gedig von Leef Point erklärt, wie die Kofinanzierung geholfen hat: „Wenn die Crowd uns zum Beispiel mit dem Kauf eines Geschirrsets für 30 Euro unterstützt hat, kamen bei uns tatsächlich 37,50 Euro an. Die zusätzliche Finanzierung können wir direkt in die Weiterentwicklung unseres Unternehmens investieren.“

Projektstarter können über ‚Ideenbeweger³‘  bis zu 1.000 Euro Kofinanzierung für ihr Projekt erhalten. „Mehr denn je stehen viele Projektvorhaben seit Beginn der Corona-Pandemie vor besonderen Herausforderungen, häufig fehlt es vor allem an Geld für die Umsetzung“, sagt Bernhard H. Vollmar, Geschäftsführender Direktor des ZE Zentrum für Entrepreneurship an der PFH Private Hochschule Göttingen. „Die zusätzliche Starthilfe über unsere Plattform bietet einen weiteren Anreiz, das eigene Projekt mithilfe anderer Menschen zu finanzieren. Gleichzeitig erfährt auch die Unterstützung der Crowd noch einmal besondere Wertschätzung“, so Vollmar.

Dieser Einschätzung schlossen sich auch die Volksbank Kassel Göttingen sowie der Landschaftsverband Südniedersachsen an, die das Event unterstützen. Während sich die Volksbank dieses Jahr jeweils mit 5.000 Euro in den Kategorien ‚Schule‘ und ‚Gründung‘ beteiligt, hilft der Landschaftsverband mit weiteren 5.000 Euro Startern im Bereich Kunst und Kultur.

Welche Erfolge durch das auch als ‚Matchfunding‘ bezeichnete Format erzielt werden können, zeigt bereits das zurückliegende Crowdfunding-Event KulturAktivNortheim, das nach demselben Prinzip Geld vergab. Hier stellte die KSN-Stiftung der Kreis-Sparkasse Northeim 2.000 Euro Finanzierung für Kulturprojekte bereit. Der zusätzliche Anreiz für den Start eines Crowdfunding-Projekts führte am Ende dazu, dass vier Kampagnen insgesamt ca. 14.000 Euro einnahmen. „Mit der Förderung unserer Sparkassen-Stiftung haben wir den Anreiz geschaffen, dass vier neue, spannende Kulturprojekte im Landkreis Northeim noch viel mehr Unterstützung erhalten und nun in die Tat umgesetzt werden können. Ein großartiger Erfolg dieses Northeimer Pilotprojektes“, sagt Gernot Bollerhei von der KSN-Stiftung für Kultur und Soziales.

Einen ähnlichen Hebel erhofft sich Crowdfunding-Berater Lukas Campen auch mit dem ganzjährigen Event. „Mit unseren Sponsoren konnten wir für Projektstarter ideale Startbedingungen schaffen. Jetzt kommt es darauf an, dass viele Kreative die Gelegenheit beim Schopfe packen und ihr eigenes Crowdfunding-Projekt starten.“ Um das so einfach wie möglich zu machen, unterstützt Campen im Rahmen der SNIC-Crowdfunding-Beratung kostenlos bei der Bewerbung auf ideenbeweger.org sowie bei der Durchführung der jeweiligen Kampagne. Damit greifen Starter auf die langjährige Erfahrung des ZE Zentrum für Entrepreneurship im Bereich Crowdfunding zurück, das bereits 50 Projekten dabei half, über 275.000 Euro Finanzierung einzuwerben.

Das ZE Zentrum für Entrepreneurship ist die zentrale Institution für Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand an der PFH Private Hochschule Göttingen. Es ist auf die Bildung und Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns ausgerichtet. Hier vereinigen sich – standortübergreifend – die vielfältigen Aktivitäten der PFH in den Aufgabenfeldern Netzwerkarbeit, Lehre, Training, Forschung, Beratung und Support. Das gesamte Angebots- und Leistungsspektrum in diesen Kernkompetenzfeldern des Entrepreneurship – im Sinne des innovativen Unternehmertums – bezieht sich sowohl auf junge als auch etablierte Unternehmen, also gerade auf den Mittelstand und damit vor allem auf Familienunternehmen. Das ZE wurde 2010 gegründet. Leiter und Begründer ist Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar, PFH-Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Entrepreneurship & Finance.