Felicitas Hoppe hält die Göttinger Poetikvorlesungen

Text von:

Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe hält am 2. und 3. Dezember 2009 die diesjährigen Göttinger Poetikvorlesungen. Sie widmet sich der Frage “Abenteuer, was ist das?“. Die beiden Vorlesungen in der Aula am Wilhelmsplatz beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Felicitas Hoppe ist auf Einladung des Seminars für Deutsche Philologie und des Literarischen Zentrums Göttingen zu Gast an der Georg-August-Universität. Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck unterstützt das Programm.

Die Autorin, die durch Erzählungsbände wie „Picknick der Friseure“ oder „Verbrecher und Versager“ und Romane wie „Paradiese, Übersee“ oder „Johanna“ bekannt geworden ist, diskutiert im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe auch mit Göttinger Studierenden über ihr Werk.

Warum boomt das Mittelalter? Was haben Ritter im 21. Jahrhundert verloren? Wozu Helden und Heilige? Felicitas Hoppe fragt in ihren Vorlesungen, welche Möglichkeiten die Literatur jenseits des Historischen Romans hat, alte Stoffe in neue Formen zu gießen.

Der Poetikdozentin geht es nicht nur um Traditionen der Nacherzählung, sondern auch um das Publikum. Das Gemeinsame zwischen so genannter Kinder- und Erwachsenenliteratur zeigt sich ihrer Meinung nach in der Sehnsucht nach Vorbildern, Gewissheiten oder Trost und in der Frage: Abenteuer, was ist das?

Felicitias Hoppe wurde 1960 in Hameln geboren. Sie arbeitete als Journalistin, Sprachlehrerin und Dramaturgin; seit Mitte der Neunziger Jahre ist sie freie Schriftstellerin.