Feiertage

© Piller
Text von: Sebastian Günther

Zahlreiche Unternehmen der Region feiern in diesem Jahr Geburtstage und Jubiläen – faktor gratuliert.

Firmenjubiläen und -geburtstage bieten Unternehmen in schöner Regelmäßigkeit die Gelegenheit, auf die eigene Historie zurückzublicken und bei Partys und Feiern den Mitarbeitern und den treuen Kunden zu danken.

In Göttingen und dem Umland feiern in diesem Jahr diverse Firmen einen runden Geburtstag oder ein Jubiläum. faktor schaut mit den Jubilaren in die Vergangenheit und wagt einen Blick in die Zukunft.

Mit Abstand das älteste der befragten Unternehmen ist die Hahnemühle FineArt GmbH aus Relliehausen. Der Spezialist für Künstlerpapiere begeht in diesem Jahr sein 425-jähriges Jubiläum. Nach der Gründung 1584 entwickelte sich Hahnemühle vom Anbieter für Brief- und Kanzleipapier zum Spezialanbieter für Maler, Grafiker, Illustratoren, Drucker, Archivare, Buchbinder, aber auch Fotografen und Künstler. Heute ist das Unternehmen besonders erfolgreich mit seinen 1996 eingeführten „digitalen Papieren“. Sie eignen sich durch eine Spezialbeschichtung besonders für Tintenstrahldrucker. „In diesem Geschäftsfeld mit hohem Wachstumspotenzial sind wir heute Weltmarktführer“, sagt Geschäftsführer Jörg Adomat, der das Unternehmen gemeinsam mit Friedrich Nebel leitet. Am genauen Geburtstag, dem 27. Februar, gab es einen Presseempfang. Die Mitarbeiter feierten beim Sommerfest am 22. August.

Ruhig startete das 150-jährige Jubiläum der Firma Wilh. Lambrecht, die zu den ältesten Industrieunternehmen in Göttingen zählt. Dirk Molthan, Geschäftsführer und Inhaber des Herstellers meteorologischer Messinstrumente, legte am Grab des Firmengründers Wilhelm Lambrecht zunächst einen Kranz nieder. „Der Respekt vor seiner Leistung ist immer noch sehr groß“, erklärt Molthan Der charismatische Lambrecht gründete am 24. Juli 1859 in Einbeck eine feinmechanische Werkstatt und legte damit den Grundstein für ein heute gesundes Unternehmen, wie Molthan unterstreicht: „Uns geht es besser denn je.“ Allerdings gehöre es nicht zu seiner Philosophie, sich auf dem Erreichten auszuruhen. „Wir schauen lieber nach vorn als zurück. Das gilt sowohl für positive als auch für negative Ereignisse der Vergangenheit“, so Molthan. Gefeiert wurde aber trotzdem. Am 4. September 2009 gab es beim Measurement- Valley-Mitglied einen Empfang mit internationalen Gästen und eine Feier für die Mitarbeiter.

Mit gut geplanten Festtagen am 23. und 24. Oktober begeht Wurstproduzent Börner-Eisenacher sein 125-jähriges Jubiläum. Auf dem Programm steht die Eröffnung des neuen „Ab-Werk-Verkaufs“ und des modernisierten Schnellrestaurants am Hauptsitz. „Wir sind stolz, nach 125 Jahren vor einem Unternehmen zu stehen, das viele Herausforderungen überstanden hat und heute einen guten Ruf als mittelständischer Spezialitätenhersteller genießt“, stellt Frank-Walter Eisenacher heraus, der das Unternehmen in vierter Generation als Geschäftsführer leitet. Nach der Gründung zweier Fleischereien durch Christian Börner 1884 und August Eisenacher 1898 stellt vor allem das Jahr 1978 einen Meilenstein dar. „In diesem Jahr wurde die Firma Börner von Eisenacher gekauft und perfekt integriert“, erinnert sich Frank-Walter Eisenacher. Es folgte die Umwandlung vom Mischbetrieb zum SB-Wurstspezialisten. Im Mittelpunkt stehen bei Börner-Eisenacher noch heute die Tugenden der beiden Gründerväter, zu denen für den Firmenchef auch in der heutigen Zeit vor allem die „gute handwerkliche Wurstmacherkunst“ zählt.

Auch eine der traditionsreichsten Rechtsanwaltskanzleien Göttingens feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Die Kanzlei Menge Noack blickt auf 110 Jahre zurück. „Unseren Geburtstag feiern wir aber erst im nächsten Jahr“, sagt Harald Noack und erläutert: „Dann wird die Kanzlei 111 Jahre – und irgendwie gefällt uns die dreifache Eins.“ Am 29. April 1899 wurde der Justizrat Victor von Morsey gen. Picard unter Nr. 30 in die Liste der Anwälte des damaligen königlichen Landgerichts Göttingen eingetragen. Als der Sohn des Gründers, der wie sein Vater Victor von Morsey gen. Picard hieß, 1968 verstarb, trat Klaus Menge als Sozius in die Kanzlei ein. Zehn Jahre später kam als weiterer Sozius Harald Noack hinzu. Die folgenden Jahrzehnte waren nicht nur von einigen Standortwechseln, sondern auch von einer stetigen Expansion geprägt. Heute hat die Kanzlei Menge Noack ihren Sitz in der Robert-Koch- Straße 2 in Göttingen. Aktuell zählt sie neun Partner, darunter Fachanwälte für Steuer-, Familien- und Versicherungsrecht. Darüber hinaus bilden Arbeits-, Insolvenz-, Erb- und Gesellschaftsrecht weitere Schwerpunkte.

Sein 100-jähriges Jubiläum feiert 2009 das Unternehmen Piller Industrieventilatoren in Moringen. Bei einem Tag der offenen Tür am 16. Oktober haben alle Interessierten die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen eines der führenden Hersteller von Industrieventilatoren und Turbokompressoren zu schauen. An diesem Tag wird Piller auch im Rahmen des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ für die neueste Innovation, die biologische Abwasserreinigung PillAerator, geehrt. Eine geplante Feier für die Mitarbeiter wurde aufgrund der aktuell angesetzten Kurzarbeit verschoben. Nach einem Rekordjahr 2008 hat auch Piller zu Beginn des Jahres den Einbruch im Maschinen- und Anlagenbau gespürt. Nils Englund, geschäftsführender Gesellschafter, ist aber mit einem Blick auf die Historie überzeugt, die Krise überstehen zu können. „Piller musste im Laufe des 100-jährigen Bestehens schon viele Herausforderungen meistern. Die Krise wird zwar auch an uns nicht spurlos vorübergehen, aber wir sind zuversichtlich.“

„Business as usual“, heißt das Motto des 80. Geburtstags bei der Spedition Krüger in Göttingen. Besondere Feierlichkeiten sind nicht geplant. Das Unternehmen wurde 1929 von Werner Krüger in Pommern gegründet. Als im Zweiten Weltkrieg die Firmenfahrzeuge beschlagnahmt wurden, musste Krüger den Betrieb 1940 wieder einstellen. Erst nach Kriegsende 1948 erfolgte die Neugründung in Imbshausen bei Northeim und schon 1951 der Umzug nach Göttingen. 1959 wurde das erste Teilgrundstück am heutigen Standort in der Industriestraße 10 gekauft. Hier entwickelte sich das Unternehmen stetig weiter. Heute präsentiert sich Krüger als mittelständisches Transportunternehmen und international tätige Spedition. Und das Wachstum soll weitergehen. Dabei stehen im Mittelpunkt: ein kontinuierlicher Ausbau der Göttinger Linienverkehre, internationale Aktivitäten wie Luft- und Seefracht sowie die Realisierung logistischer Projekte.

Auf eine noch kurze, aber erfolgreiche Geschichte kann das mit 15 Jahren noch junge Unternehmen Contigo verweisen. Mit der Zentrale in Göttingen und diversen Shops im gesamten Bundesgebiet sorgt Contigo dafür, dass deutschen Konsumenten fair gehandelte Produkte angeboten werden können. Bei der bisherigen Entwicklung hat Geschäftsführer Ingo Herbst vor allem darauf geachtet, dass das Wachstum in geregelten Bahnen verläuft. „Wir sind nicht nur Freunde von Slow Food, sondern auch von Slow Trade“, verdeutlicht er und ergänzt: „Wir entwickeln uns langsam, aber stetig.“ In Zukunft will er mit seinem Unternehmen aber „richtig Gas geben“. Herbst wörtlich: „Ab 2010 wird es fünf bis sechs Neueröffnungen pro Jahr geben. Alle deutschen Städte über 100.000 Einwohner sollen ihren Contigo Fair Trade Shop bekommen.“ Bevor es soweit ist, will Herbst, der sich selbst als „Zeremonienmuffel“ bezeichnet, aber zunächst noch den Geburtstag feiern – gemeinsam mit Kunden und Mitarbeitern.

Neben den hier vorgestellten Unternehmen feiern in diesem Jahr noch diverse andere Firmen in der Region Südniedersachsen runde Geburtstage und Jubiläen. Dazu gehören u. a.: 100 Jahre Novelis-Werk Göttingen, 90 Jahre Otto Bock in Duderstadt, 60 Jahre Thimm in Northeim oder 50 Jahre FT Automation in Heiligenstadt.

Die Liste ist sicher beliebig erweiterbar und stellt daher nur eine kleine Auswahl dar. faktor gratuliert allen Unternehmen – ob hier erwähnt oder nicht – für das in der Vergangenheit Geleistete und wünscht eine erfolgreiche Zukunft.