Familientag der offenen Tür

© Wolfgang Beisert
Text von: redaktion

Der Begründer der Göttinger Erdbebenwarte Emil Wiechert steht am Sonntag, dem 3. Juni 2012, im Fokus des diesjährigen Tags der offenen Tür der Historischen Erdbebenwarte.

Das Familien-Event feiert den 150. Geburtstag des Namengebers mit einen bunten Rahmenprogramm: Führungen, Live-Musik, den Fall der vier Tonnen schweren Mintropkugel sowie Speisen und Getränke.

Jeden ersten Sonntag im Monat rummst es im Göttinger Stadtwald: Dann fällt auf dem Gelände der Wiechert’schen Erdbebenwarte die vier Tonnen schwere Mintropkugel und löst künstliche Mini-Erdbeben aus.

Am 3. Juni 2012 steht dieser beliebte Event, der Göttingerinnen und Göttinger ebenso wie Gäste aus Deutschland, Europa und Übersee begeistert, auf dem historischen Wissenschaftsgelände ganz im Zeichen von Emil Wiechert.

Dessen 150. Geburtstag feierte der Verein Wiechert’sche Erdbebenwarte e.V. im Herbst 2011 offiziell und setzt dieses Jubiläum jetzt mit einem Familientag fort.

Die weltweit ältesten und noch funktionsfähigen Seismographen erleben Besucherinnen und Besucher am ersten Junisonntag auf dem Gelände der Wiechert’schen Erdbebenwarte an der Herzberger Landstraße 182.

Zwischen 12 und 18 Uhr gibt es einmalige Einblicke in lebendige Wissenschaft und die Faszination der Erdbebenforschung: Drei historische und ein modernen Seismograph, künstlich erzeugte Erdbeben, die restaurierte Samoa-Hütte, das aus Holz und völlig eisenfrei gebaute Gaußhaus oder das original Passage-Instrument, mit dem bereits vor über 100 Jahren die astronomische Zeit bestimmt wurde.

Der Begründer

Der Familientag der offenen Tür erinnert an den 150. Geburtstag von Emil Wiechert (* 1861 in Tilsit; † 1928 in Göttingen).

Der bedeutende Physiker und Seismologen erhielt 1898 den Ruf auf den weltweit ersten Lehrstuhl für Geophysik nach Göttingen, 1902 gründet er die Erdbebenwarte.

Auf dem Event am 3. Juni spielen die Göttinger Nostalgiker Wiener Kaffeehausmusik, es gibt ein Kinderprogramm sowie Erfrischungsgetränke, Kaffee, Kuchen und Gebratenes.

Die Veranstaltung wird unterstützt von den Göttinger Unternehmen Qioptiq Photonics, Sartorius, Sparkasse Göttingen und Frau Karin Sartorius-Herbst.