faktor verlost 3×2 Karten für ‚Gefährliche Liebschaften‘

© Gandersheimer Domfestspiele
Text von: redaktion

In Bad Gandersheim finden zum 56. Mal die Gandesheimer Domfestspiele statt und mit faktor besteht die Möglichkeit auf Freikarten für das Musical 'Gefährliche Liebschaften' am 25. Juli. Einsendeschluss ist der 30. April.

Das Musical ‚Gefährliche Liebschaften‘ von Heiko Lippmann, Christian Doll und Andreas Gäßler orientiert sich an dem Roman von Choderlos de Laclos ‚Les Liaisons dangereuses‘.

Paris um das Jahr 1760: Die Marquise de Merteuil und der Vicomte de Valmont pflegen eine ganz spezielle Beziehung zueinander. Ihre Beziehung kennt keine Rücksicht auf ihr Umfeld. Es geht um Macht, Konkurrenz und Manipulation.

Doch auch die Verführungsmasche des Vicomte hat ein Ende. Als er versucht die tugendhafte Madame de Tourvel zu verführen, beginnt das Spiel zu kippen.

Übrigens: ‚Gefährliche Liebschaften zählt zu einem der berühmtesten Briefromane des 18. Jahrhunderts. Die moderne Fassung hat die Geschichte den Autoren Heiko Lippmann und Christian Doll zu verdanken, die in Zusammenarbeit mit dem Kölner Drehbuchautor Andreas Gäßler eine Musicalfassung schufen.

Bereits zuvor versuchten sich zahlreiche Künstler an dem literarischen Stoff. Die bekanntesten Bearbeitungen sind die gleichnamige Verfilmung von 1988 mit Glenn Close, John Malkovich und Michelle Pfeiffer in den Hauptrollen, der Film ‚Eiskalte Engel‘ und die Theaterbearbeitung ‚Quartett‘ von Heiner Müller.

Lust bekommen auf die Gandesheimer Domfestspiele und ‚Gefährliche Liebschaften‘? Dann einfach eine E-Mail mit Betreff’Domfestspiele‘ an info@faktor-magazin.de schicken und an der Verlosung von 3×2 Freikarten teilnehmen. Einsendeschluss ist der 30. April. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. faktor wünscht viel Glück!

Premiere: 25. Juli 2014, 20 Uhr

Musikalische Leitung: Patricia Martin

Inszenierung: Christian Doll

Ausstattung: Cornelia Brey

Mit: Annika Bruhns, Christine Dorner, Julia Hiemer, Pascal Höwing, Alexander Martin, Anna Preckeler, Dirk Schäfer, Franziska Schuster und Rebecca Siemoneit-Barum.