Experten der Strahlentherapie tagen in Sondershausen

Text von: redaktion

Mit modernen und innovativen Techniken der Strahlentherapie zur Krebsbehandlung beschäftigt sich das IV. IMRT-Symposium der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Südharz-Krankenhauses Nordhausen gGmbH. Zum Thema „Intensitätsmodulierte Strahlentherapie: Planung, Durchführung, und Ergebnisse“ tagen die Experten am 28. und 29. Oktober im Schloss Sondershausen.

Die Experten aus Deutschland, der Schweiz und Italien beraten über die sogenannte Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) und anderer neu eingeführter Strahlenbehandlungsverfahren. „Erstmals kann sich das Denken der Radioonkologenauf den ganz individuell geformten Tumor jedes einzelnen Patienten konzentrieren“, so Wolfgang Oehler, Chefarzt der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie in Nordhausen. Neue Behandlungsgeräte mit integrierten Computertomografen ermöglichen es, vor jeder Bestrahlung die Lage eines Tumors millimetergenau zu kontrollieren und punktgenau zu treffen.

In der Strahlentherapie führende Firmen haben eine neue dynamische Bewegungsbestrahlung praxisreif entwickelt, die die Bestrahlungszeit des Patienten stark reduziert. Umfangreiche klinische Erfahrungen mit RapidArc und dem unter dem Namen VMAT eingeführten Produkt der Firma Elekta werden zum Symposium in Sondershausen vorgestellt. Über 1.000 mit RapidArc in der Strahlenklinik Nordhausen behandelten Tumorpatienten sind Anlass mit internationalen Experten erneut über die aktuelle Situation bei dieser Behandlungsmethode zu beraten. Über 250 Strahlentherapeuten und Medizinphysiker haben sich zu dem Symposium bereits angemeldet, 29 Firmen stellen ihre neuesten Produkte aus.

Weitere Informationen und Details zur Anmeldung online.