Examensfeier am EKW: „Pflege ist Beruf und Berufung“

©EKW
Text von:

Wo wohnt die Papilla Vateri? Wer ist eigentlich Morbus Crohn? Wieso sind die Langerhansschen Inseln kein geeigneter Urlaubsort? Und wieso sind Lacklippen kein Partyaccessoir? Das alles wissen ab heute 17 frisch Examinierte der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende.

Sie haben nach dreijähriger Ausbildung und dem bestandenen Examen heute im feierlichen Rahmen ihre Zeugnisse erhalten. Die neuen Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen sind:


Juliane Braun, Wiebke Bunzenthal, Tabea Buttler, Franziska Diederich, Nicole Effenberger, Tobias Höche, Elizabeth Ickert, Anna-Lena Jakob, Jana Klawonn, Florian Lippmann, Annabell Luziw, My Chi Nguyen, Nadine Oelkers, Lea Riethmüller, Svenja Schlotes, Valena Schönknecht, Malte Schröder.


Zwanzig neue Pflegestellen und Umzug der Krankenpflegeschule „Pflege ist ein Mangelberuf, und der Bedarf an qualifiziertem Pflegepersonal wird weiter zunehmen“, sagte Prof. Dr. Michael Karaus, Medizinischer Geschäftsführer des Weender Krankenhauses. „Darum haben wir jetzt zwanzig zusätzliche Pflegestellen geschaffen.“ Der Beruf sei physisch und psychisch anspruchsvoll, so Karaus. Trotzdem lohne er sich, weil die anvertrauten Patienten es danken. Kursleiterin Laura Biela ergänzte: „Sie haben in den drei Jahren ein fundiertes Wissen über Gesundheitsförderung, Krankheitsverhütung und die Pflege erworben.“


„Für uns alle ist die Pflege nicht nur Beruf, sondern Berufung“


, resümierten am Ende die Kurssprecher Nicole Effenberger und Tobias Höche. „Wir werden unseren Wissensstand kontinuierlich erweitern und so für die Gesundheit unserer Mitmenschen eintreten.“ Die Krankenpflegeschule, die bislang auf dem Gelände „An der Lutter“ untergebracht war, zieht zum 1. April an den Standort Neu-Mariahilf im Waldweg.