EU-Zuschlag für Händel-Festspiele

© Int. Händel-Festspiele Göttingen GmbH
Text von: redaktion

Unter dem Titel 'eeemerging' haben sich die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen mit sieben internationalen Partnern zu einem Projekt-Netzwerk zusammengeschlossen und ein europäisches Stipendienprogramm entwickelt. Ziel ist es, junge Ensembles für Alte Musik nicht nur musikalisch zu fördern, sondern Sie auch auf Gebieten wie Marketing und Musikvermittlung fit für den internationalen Markt zu machen.

Für dieses ambitionierte Vorhaben erhalten die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen nun eine Förderung der Europäischen Union aus dem Programm ‚Kreatives Europa‘.

„Das Stipendienprogramm ist eine logische Fortsetzung unseres Wettbewerbes ‚Göttinger Reihe Historischer Musik‘“, so Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. „Mit Hilfe der EU-Fördergelder können wir zwei erfolgreichen Nachwuchsensembles einen Proben- und Arbeitsaufenthalt ermöglichen und präsentieren unserem Publikum darüber hinaus zwei Konzerte hochkarätiger junger Künstler. Gemeinsam mit den jungen Musikern entstehen neue Programmformate, die wiederum wichtige Impulse für die Festspiele liefern.“

Neben den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen und der Göttinger Händel- Gesellschaft e.V. sind als Partner auch die Europäische Barockakademie Ambronay (Frankreich), Ghislieri Musica in Pavia (Italien), das Early Music Centre of the National University of Music of Bucharest (Rumänien), Ars Ramovš Ljubljana (Slowenien), das National Centre for Early Music in York (Großbritannien), das Riga Early Music Centre (Lettland) und die französische Filmproduktionsgesellschaft Ozango aus Strasbourg mit von der Partie.

Die einzelnen Ziele der Kooperationspartner sind:

• die besten aufstrebenden Ensembles Europas aufzuspüren und zu schulen

• den Ensembles ein spezialisiertes Wissen zu den Arbeitsbereichen Organisation/Administration, Konzertakquise, Marketing und Kommunikation, künstlerische Entwicklung, Bühnenpräsenz und Erschließung neuer Publikumsschichten zu vermitteln

• die Ensembles auf den Eintritt in den europäischen Klassikmarkt vorzubereiten, vor allem durch das Angebot von Fortbildungen, Workshops und Konzerten

• den Ensembles mit den notwendigen Werkzeugen (Electronic Press Kit, CD- Aufnahme, professionelle Fotos u. a.) eine Hilfestellung zur Selbstvermarktung zu bieten

Die in einem strengen Verfahren ausgewählten Ensembles können das Stipendienprogramm bis maximal drei Jahre in Anspruch nehmen.