EU fördert Nachwuchswissenschaftler

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Silvio Rizzoli (Foto), Nachwuchswissenschaftler am European Neuroscience Institute (ENI), erhält eine Förderung der Europäischen Union von rund 1,7 Millionen Euro.

Silvio Rizzoli vom European Neuroscience Institute (ENI) erhält für sein innovatives Projekt „The Synapse Nanomap“ zur Erforschung der Synapsen von Nervenzellen einen „Starting Independent Researcher Grant“ vom Europäischen Forschungsrat (ERC).

Seine Arbeit liefert einen Beitrag zur Aufklärung der molekularen Prozesse bei der Informationsübertragung zwischen Nervenzellen unter normalen oder krankhaften Bedingungen, z. B. bei neurodegenerativen Erkrankungen. Zur Umsetzung des Vorhabens werden weitere wissenschaftliche Stellen geschaffen, die ihm für dieses Projekt bewilligt worden sind. Die Forschergruppen von Reinhard Jahn und Stefan Hell am Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie stehen Rizzoli mit ihrer wissenschaftlichen Kompetenz zur Seite.

Mehr als 9000 internationale Wissenschaftler aller Fachdisziplinen hatten sich um die so genannten „Starting Independent Researcher Grants“ beworben. Die UMG war als einzige norddeutsche wissenschaftliche Einrichtung mit EU-Antrag erfolgreich.

Foto Copyright: cmpb