Es kann gestöbert werden

© Peter Dahm
Text von: redaktion

Am 4. März 2010 öffnete die neue Thalia Buchhandlung in der Göttinger Innenstadt, Weender Str. 36, ihre Türen. Auf einer Fläche von rund 2.000 qm präsentiert das 18-köpfige Thalia-Team ein inhaltlich breites Sortiment.

Hinter der historischen Fassade wurden in der Gestaltung wichtige Themen der Stadt aufgegriffen, wie beispielsweise Umwelt, Geschichte und Wissenschaft.

Hier werden Säulen zur Allee oder Fachwerkbalken zwischen den Regalen fügen sich zum etagenübergreifenden Haus zusammen, worin sich Nobelpreisträger der Stadt wiederfinden.

Weitere Highlights sind die Vielzahl von Tageslichteinflüssen, Lichtkuppeln und das Café zur Barfüßer Straße.

Neben aktueller literarischer Vielfalt findet sich eine besonders große Kinder- und Jugendbuch Abteilung unter dem Dach der neuen Buchhandlung.

Und Studierende finden neben dem Fachbuchsortiment einen eigenen Bereich mit Studiertisch, Internetsurfplätzen, ein kleines „Studiercafé“ sowie weitere Sitzplätze.

Elemente wie digitale Wegweiser, Touchscreens oder eine Videoleinwand stehen Kunden zum Informieren oder selbst Ausprobieren zur Verfügung.

Ein Games Bereich (30qm) bietet eine umfangreiche Auswahl an Games sowie Literatur und Beratung rund um familiengerechtes Spielen und Lernen.

Darüber hinaus bietet Thalia unterschiedliche E-Reader Modelle zum Ausprobieren sowie kompetente Beratung zu Content und Hardware an.

„Diese Buchhandlung ist für uns etwas ganz Besonderes, denn sie verknüpft aktuelle Trends wie Multichannel-Elemente mit lokalen Besonderheiten“, so Susanne Gruß, Geschäftsführung Thalia.

„Diese Buchhandlung für Göttingen soll zum festen Bestandteil des literarischen Lebens und ein beliebter Treffpunkt für Leser und Leserinnen in der Stadt werden.“