Es ist geschafft

© AWO Gesundheitsdienste gGmbH
Text von: redaktion

Die Verträge zur Übernahme der Evangelischen Vereinskrankenhaus gGmbH durch die AWO Gesundheitsdienste gGmbH sind unterschrieben und konnten am Montag, dem 16. Januar 2012, präsentiert werden.

Am Montagvormittag waren die Verträge bei einem Notartermin in Hannover von den Vertragspartnern, der AWO Gesundheitsdienste gGmbH, der proDIAKO gGmbH und dem Mündener Krankenhausverein unterzeichnet worden. Am Nachmittag trafen sich die Beteiligten zur Pressekonferenz vor Ort im Vereinskrankenhaus in Hann. Münden.

„Alle Beteiligten freuen sich sehr über den gelungenen Abschluss der Verträge“, teilte AWO GSD Geschäftsführer Volker Behncke erfreut mit. Mit der Übernahme erhält das Ev.Vereinskrankenhaus bis zur Einhäusigkeit auch einen neuen Namen: Es soll zukünftig als Krankenhaus für die Bürgerinnen und Bürger von Hann. Münden „Krankenhaus Hann. Münden“ heißen.

Mit großen Schritten soll es nun weitergehen: Bei der nächsten Mitarbeiterversammlung wird sich der neue Träger und die Geschäftsführung den VKH-Mitarbeitern vorstellen.

Anschließend treffen die Projektgruppen zusammen und arbeiten daran, die Prozesse der beiden Krankenhausbetriebe (Nephrologisches Zentrum Niedersachsen und Vereinskrankenhaus) aufeinander abzustimmen mit dem Ziel einer Einhäusigkeit in 2015 sowie das Nachnutzungskonzept der VKH-Liegenschaft weiter zu entwickeln.

Am 15. Februar wird dann die Geschäftsführung mit Bürgermeister Klaus Burhenne bei Heiner Pott, Staatssekretär des Niedersächsischen Sozialministeriums, vorsprechen, unter anderem um den Förderantrag für das Klinikum Hann. Münden (Einhäusigkeit) vorzubereiten.