Erster Spatenstich am Siekanger

© GWG
Text von: redaktion

Zu Besuch in Göttingen am 01.02.2012 setzte Oliver Liersch, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, gemeinsam mit Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und GWG-Geschäftsführer Klaus Hoffmann den ersten Spatenstich am Siekanger. Die Erschließungsarbeiten beginnen damit offiziell.

Anlass des Besuches waren zunächst die Fortschritte des GVZ Göttingen sowie der Stand der Entwicklung des GVZ-Erweiterungsstandorts Siekanger, welche dem Staatssekretär in diesem Rahmen ausführlich vorgestellt wurden.

„Mit dem Besuch von Herrn Liersch unterstreicht das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr den strategischen Ansatz der Wirtschaftsförderung und unterstützt damit maßgeblich die Schaffung wirtschaftsnaher Infrastrukturmaßnahmen der Stadt Göttingen“, so GWG-Geschäftsführer Hoffmann.

„Ich freue mich, dass die Erweiterung des GVZ Göttingen jetzt in die Realisierung geht. Der Standort Göttingen profitiert aufgrund seiner zentralen Lage in Deutschland und seiner optimalen Einbindung in das Schienen- und Straßennetz in erheblichen Umfang von der Entwicklungsdynamik in der Logistikbranche. Die Region ist eine der ausgewiesenen Logistikregionen in Niedersachsen“, erläuterte Staatssekretär Liersch.

Die 33 Hektar große Fläche des Siekangers kann nun als Erweiterung des Kern-GVZ und als großflächiges Areal für die Ansiedlung von Logistikunternehmen erschlossen werden. Die Erschließungsarbeiten wurden ausgeschrieben und der Zuschlag erteilt.

Der rechtsverbindliche Bebauungsplan wurde unter Berücksichtigung aller natur- und lärmschutzrechtlicher Vorgaben vom Rat der Stadt Göttingen beschlossen. Die jetzt beauftragten Bauleistungen liegen im kalkulierten Rahmen von rund 7,7 Millionen Euro.

Der Standortvorteil des Siekangers besteht in der guten Erreichbarkeit zur A7 und in der Möglichkeit, einen Schienenanschluss herzustellen. Somit können auch Direkt-Ladungsverkehre abgewickelt werden. Des Weiteren profitiert dieser Standort in erheblichem Umfang von der Entwicklungsdynamik der Logistikbranche.

Ernstzunehmende Bewerbungen für Ansiedlungen liegen der GWG vor. Die Erweiterung des Güterverkehrszentrums durch den Siekanger wird neue Arbeitsplätze schaffen und zudem bestehende Arbeitsplätze im gesamten niedersächsischen Raum sichern.