Erster OTA-Jahrgang an UMG erfolgreich

© UMG
Text von: redaktion

Der erste Jahrgang der Schule für Operationstechnische Assistenz (OTA) an der Universitätsmedizin Göttingen schließt erfolgreich seine Ausbildung ab. Fast alle Auszubildenden wurden von der UMG übernommen.

1.600 Stunden in Theorie und 3.000 Stunden im OP, in Zentralsterilisation oder Notaufnahme liegen hinter den zehn Absolventinnen und Absolventen der Schule für Operationstechnische Assistenz (OTA) an der Universitätsmedizin Göttingen.

Nach drei Jahren haben sie als erster Jahrgang an der UMG ihre Ausbildung zur OTA erfolgreich abgeschlossen.

Sieben von zehn Auszubildenden wurden direkt als neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Universitätsmedizin Göttingen übernommen.

Die Absolventinnen und Absolventen des ersten OTA-Jahrgangs an der UMG sind: Annika Burgsmüller, Daniel Elste, Helene Fast, Lisa Hillmer, Kristin Rode, Nicole Spilling, Bastian Schabacker, Lilia Bechtold (Auszubildende der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge mit den Standorten Höxter, Brakel), Victoria Töpfer (Auszubildende des Hufeland Klinikums/Standort Bad Langensalza) und Daniel Wobig (Auszubildender der Asklepios Kliniken Schildautal in Seesen).

Die Aufgaben einer OTA sind vielseitig: Sie umfassen die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales, der Untersuchungsräume in der Endoskopie oder der Ambulanz.

Außerdem reichen OTA`s sterile chirurgische und endoskopische Instrumente im OP an, bereiten sie auf und sind für einen reibungslosen Arbeitsablauf im Operationssaal mit verantwortlich.

Dabei erhalten sie Einblick in die verschiedenen Fachdisziplinen wie Unfall- und Neurochirurgie oder auch Gynäkologie sowie Urologie.

Die Theorie wird in der Schule für Operationstechnische Assistenz an der UMG vermittelt. Die Praxiseinsätze finden entweder im Universitätsklinikum Göttingen statt oder an Kooperationskliniken.

Die Ausbildung zur OTA dauert drei Jahre. Bewerbungszeitraum ist jedes Jahr vom 1. Juli bis 31. März.

Mehr Informationen gibt es unter www.med.unigoettingen. de/de/content/service/11147.html