Erster Auswärtssieg für die Veilchen

Text von: redaktion

In einer nicht ganz einfachen Partie beweisen die Veilchen Kampfgeist und können die ersten Punkte von auswärts mit nach Göttingen bringen. Damit kann die BG Göttingen sich über einen ProA-Einstand nach Maß freuen. Topscorer auf Seiten der Veilchen war Forward Ramon Harris mit 23 Punkten.

Bereits nach wenigen Sekunden brachte Bobby Davis die Veilchen mit 3:0 in Führung, nachdem Paul Guede den Sprungball gewonnen hatte. Er war es auch, der den Vorsprung mit seinem Korb auf 5:0 ausbaute, ehe Marco Grimaldi mit seinem Dreier auf 8:0 erhöhte.

Die ungefähr 100 mitgereisten Göttinger Fans feierten ihr Team, aber es sollte noch spannend werden. Essen legte die anfängliche Nervosität ab, der erste Punkt für den ETB wurde ein Freiwurf und es folgte eine Aufholjagd, bis der Gastgeber beim Stand von 10:10 (6. Minute) mit einem Dreier in Führung ging.

Ein Kopf-an-Kopf Rennen startete und zum Ende des ersten Viertels lagen die Veilchen mit 18:19 hinten.

Die Zuschauer sahen ein teilweise hektisches Spiel ihrer Veilchen, die sich von der Unsicherheit der Essener scheinbar anstecken ließen.

Zwar lag der Gastgeber immer wieder in Führung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen und so ging der ETB mit einem 4-Punkte-Vorsprung in die Halbzeit (41:37) Direkt nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, mal führte der ETB, dann wieder die Veilchen.

In der 24. Minute konnte Ramon Harris durch zwei schnelle Dreier direkt hintereinander die Veilchen mit 51:46 in Führung bringen, welche die BG Göttingen bis zum Spielende auch nicht mehr verlieren sollte.

Zwar ließen die Wohnbau Baskets den Abstand nie zu groß werden, zu mehr reichte es jedoch nicht. Die Entscheidung fiel dann gleich zu Beginn des letzten Viertels, als die Schiedsrichter ein unsportliches Foul gegen den ETB pfiffen.

Akeem Vargas nutzte die Gelegenheit und verwandelte alle vier Freiwürfe – die 67:57-Führung für die Göttinger.

Ausfall der Anzeigetafel führt zu Unkonzentriertheit

Kurz vor Ende der Partie gab es dann noch eine Zwangspause für beide Teams, als die Anzeigetafel in der Sporthalle „Am Hallo“ ausfiel.

„Durch diese Unterbrechung haben wir die Konzentration verloren“, gibt BG-Headcoach Johan Roijakkers nach dem Spiel zu. Tatsächlich wirkten die Veilchen nach dieser kurzen Pause nicht mehr so souverän wie noch zuvor.

Am Ende durften sich die mitgereisten Göttinger Fans aber doch noch über den 86:80-Erfolg und die ersten zwei Auswärtspunkte freuen.

„In der ersten Hälfte war unsere Defense nicht so gut. Wir haben anfangs keine Lösung gefunden, um Logan Stutz aus dem Spiel zu nehmen“, analysiert Roijakkers den Auftritt seiner Mannschaft hinterher. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann kontrolliert, aber als die Anzeigetafel kurz vor Schluss ausfiel, haben wir unsere Konzentration verloren.“

Igor Krizanovic, Headcoach des Gastgebers ETB Wohnbau Baskets Essen, machte bei seinem Team gleich mehrere Faktoren für die Niederlage aus.

„Wir hatten in der ersten Hälfte einfach zu viele Turnovers. Eigentlich hätten wir eine höhere Führung verdient gehabt. Aber wir haben uns schlichtweg zu dämlich angestellt. Die BG Göttingen hat starke, athletische Spieler und vor allem gute Individualisten. Nach der Pause hat uns der Mut verlassen und durch die taktischen Umstellungen der Göttinger haben wir nicht mehr richtig ins Spiel gefunden. Somit sind wir am Ende als Verlierer vom Platz gegangen.“

Am kommenden Sonntag, 7. Oktober 2012, tritt die BG Göttingen erneut in der Liga an. In der S-Arena folgt das dritte Spiel innerhalb einer Woche gegen den SC Rasta Vechta. Tip-Off ist um 17 Uhr.