Erfolgreiches 5. NMN-Symposium setzt Zeichen

Text von: redaktion

Über 120 Entscheider aus Industrie und Forschung informierten sich Ende November auf dem 5. Nano-und-Material-Symposium in Hannover.

Die Energiewende ist eine enorme Herausforderung. Neue Materialien werden einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg leisten können.

„Die Bedeutung neuer Materialien für den Energiesektor ist größer, als man auf den ersten Blick erwartet“, so Florian W. Haacke, Vorstandsvorsitzender des Nano- und Materialinnovationen Niedersachsen e. V.

Vor diesem Hintergrund veranstaltete die Landesinitiative NMN in Kooperation mit der Solvay GmbH am 21./22. November 2012 das 5. Nano und Material Symposium Niedersachsen in Hannover und legte dabei seinen Fokus branchenübergreifend auf das Thema ‚Material- und Prozessinnovationen zur Steigerung der Energieeffizienz‘.

Der Fachevent startete mit einem Get Together bei der Solvay GmbH, wobei die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, durch die Präsentation der materialorientierten Highlights des Solarflugzeugs ‚Solar Impulse‘ in das Thema der Veranstaltung einzusteigen. Denn um ein Flugzeug ausschließlich mit Solarenergie zu starten und Tag und Nacht fliegen zu lassen, bedarf es neuer Technologien und einer drastischen Reduktion des Energieverbrauchs.

Am 22. November 2012 präsentierten namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen aktuelle Erkenntnisse im Bereich der Material- und Prozessinnovationen zur Steigerung der Energieeffizienz.

Zu den Referenten zählten bspw. Vertreter der Solvay GmbH, des Fraunhofer Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik (IST), der Schott AG, des Instituts für Solarenergieforschung Hameln (ISFH), der Faurecia Autositze GmbH, der Hochschule Hannover sowie der Interpane GmbH.

Im Rahmen der begleitenden Fachausstellung machten u. a. die Anglo Euro Scientific, die Solvay GmbH, die B&W Fahrzeugentwicklung GmbH sowie das Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT) neueste Forschungsergebnisse greifbar.