Equal Pay Day 2015

© BPW Gö
Text von: redaktion

Frauen erbringen Höchstleistungen auf vielen Gebieten wie Medizin, Pädagogik, Betriebswirtschaft oder Jura. Dennoch verdienten sie im Jahr 2014 im Durchschnitt 21,6 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Die Business and Professional Women Göttingen geben am 19. März einen Neujahrsempfang zum Equal Pay Day.

Das immense Ausmaß der verschenkten weiblichen Bildungs- und Qualifizierungspotentiale in Deutschland wollen mehrere Göttinger Verbände gemeinsam aufzeigen. Mit zwei erfolgreichen Vertreterinnen und Expertinnen aus Wissenschaft und Journalismus soll der symbolische Neujahrsauftakt anlässlich des Equal Pay Day am 19. März begangen werden: Nach einem einleitenden Vortrag von Uta Meier-Gräwe von der Universität Gießen zum Thema „EntgeltUNgleichheit kommt uns teuer zu stehen – Ursachsen, Wirkung und Lösungsansätze“ wird eine Gesprächsrunde mit der Fernsehjournalistin Inge von Bönninghausen stattfinden. Die Moderation übernimmt Bärbel Okatz von der VHS Göttingen.

Veranstalter sind: Business and Professional Women Göttingen, Deutscher Gewerkschaftsbund Region Südniedersachsen-Harz, in Kooperation mit der Koordinierungsstelle „Frauen in der privaten Wirtschaft“ und dem Göttinger Frauenforum.

Uta Meier-Gräwe ist Professorin für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft an der Universität Gießen. Seit 2013 leitet sie dort das Kompetenzzentrum „Professionalisierung und Qualitätssicherung haushalts-und familienunterstützender Dienstleistungen“. Sie war Mitglied der Sachverständigenkommission für den Ersten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung.

Inge von Bönninghausen war nach dem Studium der Germanistik und Geschichte freie Journalistin bis sie von 1974 bis 1999 als Fernsehredakteurin beim Westdeutschen Rundfunk vorrangig das politische Magazin „Frauen-Fragen“ (später Frau-TV) geleitet und moderiert hat. Sie war als Referentin bei Medien-Konferenzen in Lateinamerika, Afrika und Asien und als Berichterstatterin bei den UN-Weltkonferenzen in Kairo und Peking tätig. 1996 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. 2000 bis 2004 war sie Vorsitzende des Deutschen Frauenrates und arbeitet heute wieder als freie Journalistin und Moderatorin.

Bärbel Okatz ist Projektkoordinatorin und Leiterin des Mentoringprogramms „Frauen in Führung 2.0″ sowie Gesellschafterin der „Akademie für Personalentwicklung“.

Infos unter www.bpw-goettingen.de

Zum Equal Pay Day

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 22 Prozent in Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 79 Tage, die Frauen zum Jahresanfang umsonst arbeiten müssen: 21,6 Prozent von 365 Tagen = 79 Tage. Der nächste Equal Pay Day findet am 20. März 2015 statt.