Engagement für erneuerbare Energien

© www.harzenergie.de
Text von: redaktion

Die Harz Energie GmbH & Co. KG wird sich mit rund 30 Partnern der kommunalen Thüga-Gruppe für Projekte zur regenerativen Energieerzeugung engagieren. Dafür beteiligt sich der regionale Energieversorger an der Thüga Erneuerbare Energien Gesellschaft.

Mit ihrem gemeinsamen Engagement wollen die kommunalen Gesellschafter den Ausbau umweltschonender Energieerzeugung regional und überregional voranbringen.

Harz Energie bringt sich zum Start mit zwei Millionen Euro in das neue Unternehmen ein. Die Investitionssumme soll in den kommenden Jahren kontinuierlich aufgestockt werden.

„Wir sehen darin die große Chance, die Stromgewinnung aus regenerativen Energien aktiv voranzutreiben“, begründet Harz Energie-Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt das Engagement.

Insgesamt beteiligen sich rund 30 Stadtwerke und kommunale Regionalversorger an der neuen Gesellschaft. Harz Energie ist Gründungsmitglied. Schon im September hatte der Aufsichtsrat den Plänen grünes Licht gegegeben.

In der Startphase soll verstärkt in Windkraftanlagen investiert werden, weil das Unternehmen hier das größte Potential sieht. Später können Projekte für andere regenerative Energieträger folgen.

Eine Streuung der Vorhaben soll das Risiko, das den Unternehmen bei einer direkten Investition in Einzelprojekte entstehen würde, minimieren. Eine Milliarde Euro soll so in den nächsten zehn Jahren in den Ausbau der regenerativen Energiererzeugung fließen.

„Ein derartiges Investment ist sonst nur von den ganz Großen der Branche zu stemmen,“ hebt Schmidt die Vorteile der Zusammenarbeit in der Thüga-Gruppe hervor.

„Wir bekommen damit die Chance auch in große Offshore-Windparkprojekte zu investieren. Als mittelständisches Unternehmen wäre uns das allein gar nicht möglich.“

„Wir setzen aber auch auf regionale Projekte“

betont Schmidt weiter. „So prüfen wir derzeit Investitionen in kleine Windparks oder Biogasanlagen in der Region. Damit stärken wir auch die Wirtschaft vor Ort.“

Entschieden ist bereits, dass sich die Harz Energie an einem Pelletwerk in Langelsheim beteiligt. Dort soll ab April die jährliche Produktion von 60.000 Tonnen umweltfreundlichen Holzpellets starten.