Eisenmann AG kauft Ruhstrat GmbH

© Eisenmann AG
Text von: redaktion

Die Bovender Ruhstrat GmbH, die u.a. Industrieöfen für die Karbonisierung entwickelt und liefert, gehört seit dem 19. Oktober 2010 zur Eisenmann AG. Die Böblinger Firma baut Oxidationsöfen und Abluftreinigungssysteme für die Karbonfaser-Herstellung.

Ziel von Eisenmann ist es, weltweiter Technologie- und Marktführer für Karbonfaser-Produktionsanlagen zu werden. Vorstandssprecher Matthias von Krauland sieht großes Potenzial im Geschäft mit der Karbonfaser: „Wir investieren in einen vielversprechenden Zukunftsmarkt und nutzen damit konsequent neue Geschäftschancen. Die Akquisition ist Teil unserer Unternehmensstrategie, durch Zukäufe von Technologie-Know-how unser Produktportfolio abzurunden.“

Eisenmann und Ruhstrat pflegen bereits seit einigen Jahren eine Vertriebskooperation. Durch die künftige Bündelung der Kernkompetenzen für die Karbonfaserherstellung unter einem Dach eröffnen sich weitreichende Synergieeffekte sowohl bei Produktentwicklungen als auch im Vertrieb und der Projektabwicklung.Ruhstrat beschäftigt in Bovenden-Lenglern über 140 Mitarbeiter, die alle von Eisenmann übernommen werden. „Wir wollen die Nummer eins im globalen Markt für Karbonfaser-Produktionsanlagen werden. Für diesen Wachstumskurs brauchen wir die qualifizierten Mitarbeiter von Ruhstrat an Bord“, so von Krauland. Der Standort Bovenden-Lenglern bleibt erhalten und wird in die Eisenmann-Gruppe integriert.

Karbonfaser gilt als der Werkstoff des 21. Jahrhunderts. Für das leichte und zugleich hochfeste Material gibt es eine stark steigende Nachfrage in Form von Verbundwerkstoffen in Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Energietechnik und Automobilindustrie. Seit 2004 liefert Eisenmann für einen ständig wachsenden Kundenkreis Oxidatonsöfen und Abluftreinigungssysteme. Mit der Übernahme von Ruhstrat ist Eisenmann nun in der Lage, die so genannte schwarze Linie im Herstellungsprozess abzudecken. Dabei wird das Ausgangsmaterial, der weiße Precursor, in überwiegend thermischen Verfahren in die fertige, schwarze Karbonfaser umgewandelt, die dann weiterverarbeitet werden kann.

Über Eisenmann

Eisenmann zählt nach eigenen Angaben zu den international führenden Systemanbietern in den Bereichen Oberflächentechnik, Materialfluss-Automation, Umwelt- und Thermoprozesstechnik. Rund 3.000 Mitarbeiter weltweit entwickeln neue Technologien und Anlagen für Fertigung, Montage und Distribution. Ingenieure, Techniker und Spezialisten aus unterschiedlichsten Bereichen übernehmen Planung, Konstruktion, Anlagenbau und Inbetriebnahme modernster Systeme sowie deren Wartung bis hin zum kompletten Betrieb der Anlagen.