Einzelkämpfer sind out

© Wiebke Anton
Text von: redaktion

Wie Sie erfolgreich kommunizieren und zum Beziehungskünstler werden, verrät Ihnen Wiebke Anton, Coach und Expertin für Innovationen und Erfolg im Mittelstand.

Wieso überhaupt kommunizieren? Es könnte doch auch jeder für sich wissen, was er will und einfach drauf losarbeiten?

Vielleicht fragen auch Sie sich, wieso Ihr Gegenüber Sie einfach nicht versteht oder verstehen will? Können die anderen sich denn nicht denken, worum es Ihnen geht – es ist doch offensichtlich?!

Ganz so einfach ist es leider nicht – denn, wir können nicht nicht kommunizieren. Kommunikation bedeutet teilen und wir teilen uns immer mit, ob wir wollen oder nicht, verbal oder nonverbal.

Es ist egal, ob Sie verbal kommunizieren, was Sie wollen oder nicht, Ihr Gegenüber, ob Partner oder Mitarbeiter, bekommt entweder von Ihnen gesagt wofür Sie stehen oder er nimmt es einfach an – so entstehen Missverständnisse – er macht sich seine eigene Geschichte daraus – sagen Sie es lieber gleich und zwar konkret und messbar.

Die Krönung einer gelungenen Kommunikation ist es, wenn Sie zusätzlich noch erklären, worum es Ihnen bei der Sache geht, welchen Sinn Sie mit der Verfolgung dieses Ziel erfüllen! So „funktionieren“ Menschen am besten; sie müssen erkennen, welchen Vorteil es bringt, wenn sie sich ebenfalls diesem Ihrem Ziel verschreiben sollen oder an dessen Erreichen mitgestalten sollen – hierbei können Sie gut aus der Natur lernen:

Am Beispiel der Schwarmfische kann man erkennen, wie die Intelligenz aller genutzt wird – nach außen ist der Schwarm für andere Fische als ein großer zu erkennen und wird von potenziellen Feinden in Ruhe gelassen, er erscheint viel zu stark und mächtig. Die Schwarmfische folgen zwei oder drei Leitfischen, die scheinbar Sicherheit und Zielgenauigkeit ausstrahlen; sie wissen genau, wo es langgehen soll – weil die Schwarmfische in dieser Genauigkeit und Sicherheit einen Mehrwert sehen, folgen sie ihm und bringen sich ein!

Der souveräne Kommunikator ist ebenfalls ein guter Zuhörer – er nimmt wahr, was sein Gegenüber mitteilt, schenkt ihm Aufmerksamkeit und seine Zeit!

Schauen Sie doch einmal um sich und nehmen Sie wahr, worum es Ihrer nächsten Umwelt geht – vielleicht haben Sie viel mehr Gemeinsamkeit als Sie dachten und können sich gegenseitig pushen?

Ich wünsche Ihnen viel Neugier und Spaß beim Ausprobieren – Sonnige Grüße Ihre Wiebke Anton.