©Alciro Theodoro da Silva
Text von: faktor

Eine Ära geht zu Ende - 13 Jahre lang leistete Christoph-Mathias Mueller als Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters herausragende Arbeit. faktor begleitete ihn seit der allerersten Stunde, und bereits damals überzeugte der Schweizer mit seiner herzlichen Art. Seine Menschlichkeit und seine emotionalen Auftritte werden in der Stadt noch lange nachhallen.

Nun verlässt er uns auf eigenen Wunsch in Richtung Hannover. Doch was wird Mueller – außer seinem Lieblingsplatz im Botanischen Garten – aus Göttingen im Gedächtnis bleiben …?

„… der allererste Eindruck, den ich bei meinem Abendspaziergang durch die Gassen dieser Stadt empfing: eine lebendige Stadt, mit vielen Studenten, mit vielen Sprachen … die Lebensqualität, die Luft, das hervorragende Wasser, die Hügel, die mich an die Schweiz erinnern … die Freundlichkeit der Menschen in den Geschäften, in den Straßen, in den Krankenhäusern, in der Nachbarschaft … die Stadthalle als wunderbarer Ort der musikalischen Erfüllung und der berührenden menschlichen Begegnungen – und gleichzeitig Ort des Frustes über die begrenzten Möglichkeiten darin … das Deutsche Theater, die Aula am Wilhelmsplatz, die Lokhalle, die Albanikirche, die Marienkirche, die Zietenterrassen, der Rathausplatz: wo immer wir in der Stadt mit unserer Musik Freude vermitteln konnten … viel und harte Arbeit, das Orchester noch breiter aufzustellen und so die zähen Vorurteile des ,Elitären‘ abzubauen und gleichzeitig den höchsten Ansprüchen zu genügen … guter Wein in herzlichster Gesellschaft … das Potenzial dieser Stadt, welches noch bei Weitem nicht ausgeschöpft ist … ,meine‘ Musikerinnen und Musiker, ,meine‘ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Familien … Glücksgefühle über das Erreichte, wehmütige Gefühle beim herzlichen Abschied … und Dankbarkeit.“