Ehrung langjähriger Mitarbeiter

Text von: redaktion

Die Otto Bock Firmengruppe hat ihre Jubilare für ihre herausragende Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet.

„Ein Jubiläum ist nicht nur einfach die Folge einer Zahl von Jahren“, sagte Geschäftsführer Harry Wertz bei der Feierstunde im Gasthaus Kellner in Westerode, „sondern würdigt den Teil Ihres Lebensweges, in dem Sie sich als verdiente Angehörige der Ottobock-Familie eingesetzt haben – mit Fachkompetenz und leidenschaftlichem Engagement.“

Unter den 30 Jubilaren hob Harry Wertz besonders Ulrich Napp hervor, der vor 45 Jahren in die Firma eintrat. Und er machte deutlich, wie Otto Bock seit dieser Zeit gewachsen ist: „Damals hatte die genutzte Fläche auf unserem Firmengelände weniger als 20 Prozent der Größe von heute und unser Verwaltungsgebäude wurde erst zwei Jahre später in Betrieb genommen.“

Das Wachstum zeige, dass der technologische Fortschritt ein enormes Tempo angenommen hat – und die Jubilare die Erfolgsgeschichte des Unternehmens schon lange begleiten und mitgestalten.

Neben einer Urkunde überreichten Geschäftsführer Harry Wertz und Albert Schäfer, Leiter der Ottobock Personalabteilung, den Jubilaren einen Cube mit persönlicher Gravur. Insgesamt ehrten Wertz und Schäfer 22 Angestellte für jeweils 25 Jahre und sieben Kollegen für jeweils 40 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Bei der Feierstunde wurde nicht nur zurück-, sondern auch nach vorn geschaut. So sagte Geschäftsführer Wertz über die rasanten Entwicklungen: „Aus einem Strategiepapier des Bundeswirtschaftsministeriums geht hervor, dass rund ein Drittel des Gesamtumsatzes unserer Branche durch Innovationen erzielt wurden, die jünger als drei Jahre sind.“

Daher müssten sich alle auf neue, speziellere Bedingungen einstellen und marktgerechte Antworten finden. „Wir leben in Zeiten, in denen die Veränderung als das einzig Konstante im Leben gilt.“