Ehrenmedaille der Stadt Göttingen

Text von: redaktion

Aufgrund ihrer Biographie als deutsche Jüdin, ihrer literarischen und wissenschaftlichen Bedeutung und ihrer langjährigen Beziehung zu Göttingen wird in diesem Jahr die 1953 gestiftete Ehrenmedaille der Stadt Göttingen an die Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger verliehen.

Als Überlebende der Konzentrationslager von Auschwitz und Theresienstadt hat sie zur Aufarbeitung und zum Verständnis der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte durch Veröffentlichung ihrer Autobiographie („Weiter leben – eine Jugend“ 1993; „unterwegs verloren“) einen bemerkenswerten persönlichen Beitrag geleistet.

Mit dieser Ehrung wird an das Unrecht erinnert, das in Konzentrationslagern verübt wurde und gleichzeitig der Lebensweg Ruth Klügers gewürdigt sowie ihren mutigen und aufrichtigen Blick auf die eigene Geschichte. Die Fraktionen der Stadt Göttingen setzen damit auch ein Zeichen gegen das Vergessen.

Ruth Klüger, die heute in Kalifornien lebt, kam 1988 erstmals nach Göttingen und erhielt im Jahr 2003 die Ehrendoktorwürde der philosophischen Fakultät der Göttinger Universität.