Echter Trend oder nur trendy

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Wer heute die richtige Frage stellt, findet vielleicht morgen schon die passende Lösung, um sein Unternehmen als Trendsetter am Markt zu etablieren: Was ist der Megatrend in den nächsten 20 Jahren oder kurzweilige Modeerscheinung?

Damit neue Geschäftschancen nicht verschlafen und Fehlinvestitionen vermieden werden, spielt die präzise Systematisierung und Analyse von Trends sowie die richtige Deutung von möglichen Szenarien für die Unternehmensentwicklung eine wichtige Rolle. Insbesondere durch die Globalisierung und verstärkte Nutzung von Informationstechnologien sowie Kommunikationsmedien steigt die Zahl der Trendmeldungen rund um den Globus kontinuierlich an. Für die Produktentwickler und Marketingmitarbeiter wird es zunehmend schwierig, die für den Unternehmenserfolg entscheidenden herauszufiltern.

Die IHK Hannover hat über 40 Initiativen, Anlaufstellen und Beratungsunternehmen in einem Verzeichnis zusammengestellt, die sich auf nationalem und internationalem Niveau mit Zukunftsforschung

und Trendanalyse beschäftigen. Das Verzeichnis ist im Internet abrufbar unter: www.hannover.ihk. de/themen/forschung-innovation. Interessierte finden dort auch das „Technologie-Radar“ mit aktuellen Informationen zu neuesten Entwicklungen bei technologischen Prozessen.

Dr. Martin Rudolph ist Leiter der Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover.