DT-Projekt “Stadt in Zukunft“

© DT
Text von: redaktion

Mit dem Projekt will sich das Deutsche Theater Göttingen mit der urbanen Wirklichkeit in der eigenen Stadt auseinandersetzen. Gefördert wird es von der Kulturstiftung des Bundes mit dem Heimspiel-Fonds in Höhe von 30.000 Euro.

Göttingen unterliegt einem urbanen Wandel: Wie wird Göttingen in Zukunft aussehen? Auf welche Weise können soziale Räume wiederbelebt oder neu geschaffen werden? Und: In welcher Form können die Bürger an der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken.

Das DT möchte Antworten auf diese Fragen finden. Acht Monate lang wird ein Team von Regisseuren, Musikern, Bühnenbildnern und Autoren möglichst gegensätzliche Standorte im Stadtraum aufsuchen – in einem umgebauten LKW-Anhänger, der zugleich als mobile Arbeitsstätte und als temporärer Veranstaltungsraum dient. Hier können Bürger unter anderem in Workshops, Diskussionen und Foren ihre Ideen, Visionen oder Utopien zum Thema artikulieren, Inszenierungen oder Hörspiel-Installationen besuchen und zu einem inszenierten Stadtspaziergang starten.

STADT IN ZUKUNFT startet am 1. Oktober 2009, zum Abschluss wird das DT im Juni 2010 alle Ergebnisse des Stadtprojektes auf mehreren Bühnenim eigenen Haus zeigen.

Neben dem DT erhalten das Schauspiel Frankfurt, das Thalia Theater Halle, das Puppentheater der Stadt Magdeburg, das Staatstheater Kassel sowie das Theaterhaus Jena eine Förderung aus dem Heimspiel-Fond der Kulturstiftung des Bundes. Die Gesamtfördersumme dieser Projekte beläuft sich auf 212.000 Euro.