Dr.-Fritz-Erler-Wissenschaftspreis für Wolfgang Steiner

© Privat
Text von: redaktion

Als erster deutscher Wissenschaftler ist Wolfgang Steiner, Emeritus der Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen, mit dem Dr.-Fritz-Erler-Wissenschaftspreis für operative Medizin ausgezeichnet worden.

Mit dem Preis würdigt der Dr.-Fritz-Erler-Fonds der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Steiner als international hoch angesehenen Wissenschaftler und Chirurgen.

Er erhielt den mit 25.000 Euro dotierten Preis für seine bahnbrechende Forschungsleistung auf dem Gebiet der transoralen Laserchirurgie bei Malignomen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Durch das von ihm entwickelte neuartige Behandlungskonzept der differenzierten minimalinvasiven Onkochirurgie bei Kopf-Hals-Malignomen (bösartige Tumoren) können Deformitäten und Verstümmelungen vermieden werden.

Dies führt für die Patienten zu einer deutlich erhöhten Lebensqualität nach der Operation.

Die Preisverleihung fand Ende Oktober 2012 in Erlangen statt.

Wolfgang Steiner war von 1986 bis 2007 Direktor der Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen.

Dr.-Fritz-Erler-Wissenschaftspreis für operative Medizin

Der Dr.-Fritz-Erler-Fonds an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verleiht in einem Turnus von mindestens drei Jahren den mit 25.000 Euro dotierten Dr.-Fritz-Erler-Wissenschaftspreis für operative Medizin an eine auf diesem Gebiet international anerkannte Persönlichkeit für herausragende, zukunftsweisende wissenschaftliche Leistungen.

Der Preis wurde 1999 zum ersten Mal verliehen.