DPZ unterzeichnet Lizenzabkommen

© DPZ
Text von: redaktion

Das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) und sein Technologietransfer-Partner Ascenion haben mitgeteilt, dass eine Lizenzvereinbarung mit Biogen Idec unterzeichnet wurde.

Damit erhält das Unternehmen exklusive, weltweite Rechte an Patenten des DPZ, die sich auf einen rekombinanten, virusähnlichen Partikel (virus-like particle, VLP) beziehen.

Diese Patente umfassen diagnostische und therapeutische Anwendungen des VP1-Proteins. VP1-Proteine lagern sich von selbst zu virusähnlichen Partikeln zusammen, die in ihrer Morphologie dem JC-Virus entsprechen. Sie ermöglichen deshalb den hochspezifischen Nachweis von Antikörpern gegen den JC-Virus in Serum oder Blut.

Der Lizenzvereinbarung zufolge darf Biogen Idec den VLP für einen Test im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und optional bestimmten weiteren Erkrankungen nutzen. Im Gegenzug erhält das DPZ Vorab- und Meilensteinzahlungen sowie nutzungsabhängige Lizenzgebühren.

„Das DPZ hat sein Patentportfolio zum JC-Virus ganz bewusst über viele Jahre hinweg aufgebaut und erhalten“, sagte Michael Lankeit, Administrativer Direktor des DPZ. „Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Biogen Idec auf diesem wichtigen Gebiet.“

Über das DPZ

Das DPZ dient als Zentrum für Primatenforschung und als Service- und Kompetenzzentrum für solche Institutionen in Deutschland und im Ausland, die Primaten halten und/oder Primatenforschung betreiben. Es ist Teil des Göttingen Research Campus.