Doppelgeburtstag im Hospiz an der Lutter

© EKW
Text von: redaktion

Am Samstag und Sonntag, 14. und 15. April 2012, feiert das Hospiz an der Lutter einen doppelten Geburtstag: Das Ambulante Hospiz wird 20 und das Stationäre Hospiz 15 Jahre alt.

Am Samstag, 14. April, findet um 11 Uhr in St. Albani ein Festgottesdienst mit anschließendem Empfang im Gemeindehaus statt.

Den Festvortrag hält Christoph Fuchs zum Thema „Position der Ärzteschaft zur ärztlichen Hilfe bei der Selbsttötung“. Fuchs ist ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Bundesärztekammer.

Am Sonntag, 15. April, lädt das Hospiz an der Lutter von 14 – 18 Uhr bei Kaffee und Kuchen zu einem „Tag der Begegnung“ ein. Dieser findet statt im Hospiz (Haus 3 des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende), An der Lutter 26, 37075 Göttingen, Erdgeschoss.

Hier kann eine große Bilder- und Collagenausstellung besichtigt werden. Die Bilder und Materialcollagen zu den Themen „Endlichkeit“ und „Leben“ sind hergestellt worden von Schülern der 5. und 12. Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums Göttingen, von der Hauptkonfirmandengruppe St. Martini Lenglern, der Seniorinnen-Malgruppe vom Wohnstift Göttingen und von Gefangenen der Justizvollzugsanstalt Rosdorf (JVA).

Außerdem wird Tatyana Khodorenko das Figurentheaterstück „Jemelja und der Zauberfisch“ aufführen, Christoph Michel und Sonja Stephan spielen Jazz.