Doppelerfolg

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Zwei regionale Kooperationsprojekte ausgezeichnet

Gleich zwei regionale Projekte sind auf der Hannover Messe mit dem niedersächsischen Kooperationspreis 2006 ausgezeichnet worden. Die Wilhelm Eisenhuth GmbH und die Fraunhofer Gruppe für nachhaltige Mobilität erhielten den zweiten Preis. Gemeinsam entwickelten sie ein neues Verfahren für die Herstellung von Hochtemperaturkunststoffen, die in modernen Brennstoffzellen eingesetzt werden.

„Mit unseren Investitionen haben wir ein neues Themengebiet erfolgreich besetzt. Wir sind frühzeitig am Markt“, zeigt sich Geschäftsführer Thorsten Hickmann (Foto) erfreut. „Auch in Zukunft setzen wir auf Kooperationen. Sie sind die Basis für Innovationstransfer.“

Der dritte Preis ging an die Kappa optoelectronics GmbH und die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK). Kerninnovation des gemeinsam entwickelten Kameraprototyps für medizinische Aufnahmen ist der digitale Chip DCIP, der sich mittlerweile in rund 50 Prozent der Kappa-Produkte befindet. Geschäftsführer Jürgen Haese: „Innovationen sind Teamleistungen. Gerade in Kooperationen mit Hochschulen lassen sich durch gezielten Wissens- und Personaltransfer Erfolge erzielen.“