Die Standard- Formation fährt zu den British Championships

Text von: redaktion

Es ist zu einer guten Tradition geworden: Die Reise des A-Teams der Kooperation des ASC Göttingen, der Tanzschule Krebs und des TSC Schwarz-Gold im ASC 1846 zu den British Championships in Blackpool, England. Das Tanzsportevent in Blackpool ist für jeden Tänzer etwas ganz Besonderes.

Neben der Teilnahme am Formationsturnier tanzen Kai-Arne Feldhusen und Mieke Groeneveld zusätzlich beim Amateur-Turnier Standard.

„Die Reise nach Blackpool ist ein Highlight in unserem Trainingsplan. Dort können wir nicht nur auf internationalem Parkett unser Können zeigen, sondern auch den Teamzusammenhalt auf besondere Weise stärken“, erklärt Cheftrainer Markus Zimmermann die Bedeutung dieser Reise.

Außerdem sei dies in gewisser Maße auch eine Studienreise: „In Blackpool starten die Besten der Besten aus der ganzen Welt. Sich die einzelnen Paare anzuschauen, ihren Tanz zu analysieren und sich Bewegungsabläufe für das eigene Training abzuschauen, ist ebenso wertvoll wie das ‚praktische’ Training“, so Zimmermann weiter.

Doch natürlich steht erst einmal das Formationsturnier am Mittwoch an erster Stelle. Das Göttinger A-Team erreichte bereits zwei Mal den ersten Platz, im letzten Jahr ertanzten sie sich den 3.Platz hinter China und den USA.

In diesem Jahr kann es ebenfalls wieder spannend werden, die Konkurrenten kommen aus China, den USA und Tschechien. „Wir dürfen gespannt sein, denn die Wertungsrichter setzen andere Prioritäten, da bei diesem Turnier nicht die üblichen Wertungskriterien und bekannten Richtlinien gelten“, erklärt Teamsprecherin Gesa Ringe.

„Da kann auch der Unterhaltungswert und der Showcharakter ausschlaggebend sein“, so Teamsprecher Kai-Arne Feldhusen. Für ihn und Tanzpartnerin Mieke Groeneveld lohnt sich die Reise doppelt, denn sie haben vom Deutschen Tanzsportverband (DTV) die Startberechtigung für das Amateur-Turnier Standard erhalten.

Beim Blackpool Dance Festival treffen internationale Amateur- und Profi-Paare aufeinander- es geht dabei um den Titel „British Champion“. An sechs Tagen finden im ehrwürdigen Ballroom der „Winter Gardens“ zahlreiche Turniere in den Sparten Standard und Latein statt.

Aufgrund der großen Starterfelder von bis zu 130 Paaren je Turnier beginnen die Vorrunden bereits am Vormittag, die Finals werden in den Abendveranstaltungen präsentiert.