Die Region auf der CeBIT

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Wenn die diesjährige Auflage der IT-Messe CeBIT (4. bis 9. März) in Hannover ihre Pforten öffnet, sind unter den über 5.500 Ausstellern auch neun aus Südniedersachsen vertreten.

Folgende Unternehmen und Bildungseinrichtungen zeigen dort neue Produkt- und Dienstleistungstrends aus der digitalen Welt:

– Wie man ungebetene Gäste vom eigenen Computer fernhält, wird am Stand von Jürgen Jakob Software-Entwicklung zu erfahren sein (Halle 6, Stand K16). Das Göttinger Unternehmen ist für den Vertrieb des Sicherheitsprogramms „AVG“ in Deutschland zuständig und stellt die aktuelle Version 8.0 vor. Sie soll Schutz vor Computerviren und anderen Schadprogrammen von Datenträgern oder aus dem Internet bieten.

– Die Konzeption und Optimierung von IT-Strategien in Unternehmen steht im Mittelpunkt der Präsentation der MOD Gruppe aus Einbeck. Das Beratungsunternehmen informiert darüber, wie Investitionsentscheidungen für Anschaffungen neuer Informationstechnik nicht aus dem Bauch heraus, sondern fundiert auf Basis spezieller Kennzahlensysteme getroffen werden können. Das Angebot richtet sich insbesondere an mittelständische Unternehmen. MOD berät Besucher am Stand des Partners USU (Halle 3, Stand C 25) sowohl über IT-Kennzahlensysteme im Allgemeinen als auch über das Werkzeug „USU Valuemation“.

– Zum 25-jährigen Firmenjubiläum beschenkt sich die EDV-Beratungsgesellschaft Werner Fromm aus Göttingen selbst: Mit einer Präsenz auf der CeBIT. Nach 2004 ist sie zum zweiten Mal in Hannover vertreten. Am Stand des Partners ELO Digital Office (Halle 3, Stand C40) will das Unternehmen Besucher über die elektronische Archivierung informieren und Fragen zu Schnittstellen für IBM- iSeries-Anwendungen, Autohaus-Lösungen und dem Thema GDPdU-Compliance beantworten.

– Auch Wissenschaftler der Georg-August-Universität Göttingen sind mit zwei Exponaten auf der CeBIT vertreten. Die Experten der Arbeitsgruppe eLogistics an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät präsentieren die Internetplattform Ciiju, die eine legale Weitergabe digitaler Medien im Netz ermöglichen soll. Vorgestellt wird außerdem das Modul GiSBus, das online den Einsatz von Mitarbeitern im Außendienst steuert. Für beide Projekte zeichnet das Team um Manfred P. Zilling, Professor für Produktion und Logistik, verantwortlich. Darüber hinaus zeigt die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen einen neuen Scan-Roboter, den ersten vollautomatischen Buchscanner Norddeutschlands. Die Exponate werden auf dem Gemeinschaftsstand Niedersachsen (Halle 9, Stand B22) zu sehen sein.

– Die Softwareschmiede B&N Crossgate aus Rosdorf präsentiert ihre Produkte und Services in Halle 5 am Stand F28. Das Unternehmen entwickelt Softwarekomponenten zur Unterstützung konzernweiter und unternehmensübergreifender Prozessoptimierung. Eines der Kernprodukte, die Java/Linux-basierende, datenbankgestützte EDI/XML-Transaktionssoftware „m@gic EDDY AI“, ist für die Verarbeitung sehr großer Datenvolumina optimiert und unterstützt gängige Kommunikationsstandards sowie EDIINT AS2.

– Sein Programm „Eva 6.1″ stellt das Göttinger Unternehmen ANTON, Ingenieur-Büro für Industriesoftware, vor. Die mehrplatzfähige Software dient zur professionellen Versandabwicklung und nimmt Kunden dabei viele Aufgaben ab. Sie versteht sich mit verschiedenen Datenbanken-Standards, lässt sich vom Anwender vielfältig konfigurieren, generiert automatisch E-Mails, kommuniziert bei Bedarf mit dem Zoll und erkennt elektronische Wagen sowie Handscanner. Mehr dazu erfahren Messe-Besucher in Halle 5 am Stand F51/2.

– Auf der Sonderveranstaltung „Public Sector Parc“ präsentiert H+H Software aus Göttingen (Halle 9, Stand E24) die „NetMan“-Produktreihe, eine Managementsoftware, mit der Ressourcen im Netz zentral und effektiv verwaltet werden können. Bei „NetMan for Schools – Das elektronische Klassenzimmer“ handelt es sich um eine EDV-Komplettlösung, die Lehrer beim computergestützten Unterricht sowie Systembetreuer in der Administration des Schulnetzwerkes unterstützt. Das Programm „NetMan Desktop Manager“ hingegen ermöglicht die zentrale Bereitstellung, Verteilung und Wartung von Applikationen im Terminalserver-Umfeld.

– Ebenfalls auf der CeBIT 2008 vertreten ist das Unternehmen Orgaplan Software. Es entwickelt Softwarelösungen für den Mittelstand, etwa ERP-Systeme, Warenwirtschaftssysteme oder Programme zur Zeiterfassung und Zutrittskontrolle. All dies und mehr stellen die Northeimer beim Partner-Unternehmen Datafox in Halle 6 am Stand C29 vor.