Die Kreisverwaltung besser verstehen

Text von: redaktion

Landrat Schermann will das Konzept für „Bürgernahe, verständliche Verwaltungssprache“ in der gesamten Kreisverwaltung umsetzen.

In Zusammenarbeit mit der linguistischen Unternehmensberatung „Sprachwerk“ der Georg-August-Universität startet im September 2008 die Kooperation für das geplante Konzept „Bürgernähe und verständliche Verwaltungssprache“. Landrat Reinhard Schermann gab bekannt: „Ziel ist es, den Bürgerservice auch durch die Pflege einer freundlichen und verständlichen Verwaltungssprache weiter zu verbessern. Denn die Sprache als zentrales Kommunikationsmittel bildet die entscheidende Brücke zwischen Verwaltung und Bürgern.“

Die heute oftmals komplizierten und schwer nachvollziehbaren Formulierungen von Verwaltungsschreiben trügen unnötig zu einer „unerwünschten und schädlichen Distanz“ zwischen Bürgern und Verwaltung bei und festigten Vorurteile gegenüber Verwaltungsarbeit. Es sei daher für eine moderne Verwaltung vordringlich, die immer komplexer werdenden Rechtsvorschriften präzise und für den Leser verständlich darzustellen.

Durch erfolgreichen Abschluss des Pilotprojektes und eingehend auf die Realisierung des Projektes, unterstrich der Landrat, dass der Kreis die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der linguistischen Unternehmensberatung „Sprachwerk“ fortsetzen werde.

Bis Mitte des nächsten Jahres soll das Ergebnis voraussichtlich vorgelegt werden.