Die Göttinger Entsorgungsbetriebe installieren Sammelsystem für Elektrokleingeräte

© Göttinger Entsorgungsbetriebe - Eigenbetrieb der Stadt Göttingen
Text von: redaktion

Noch immer landen zu viele Elektrokleingeräte im Restabfall. Diesen Handlungsbedarf nehmen die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) zum Anlass, um versuchsweise ein bürgernahes Erfassungssystem zu installieren.

Zum einen gilt es, die Sammelmenge zu steigern und zum anderen, das darin enthaltene Wertstoffpotenzial wie auch die gefährlichen In- haltsstoffe zu separieren, alles im Sinne des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit.

Stadtweit sind seit Anfang Juli im Rahmen eines Modellversuchs auf 17 Depotcontainer-Standplätzen neben den Altglascontainern Container für Elektrokleingeräte mit einem jeweiligen Fassungsvermögen von 2,8 Kubikmetern zu finden. Hier hinein gehören alte, defekte und ausgediente Kleingeräte wie Fön, Bügeleisen, Mixer, Wasserkocher etc. .

„Unsere Kundinnen und Kunden können so auf kurzem Wege die Altgeräte entsorgen. Damit ersparen wir vielen den doch langen Weg zu unserem Recyclinghof im nordöstlichen Industriegebiet“, so Maja Heindorf von den GEB. Die GEB setzen auf das Umweltbewusstsein der Göttinger Bürgerinnen und Bürger. Neben der erwarteten Mengensteigerung hoffen die Beteiligten auf eine saubere und sortenreine Getrenntsammlung.

Kleine Einwurföffnungen sollen vom Einwerfen größerer Fehlstoffe abhalten. Sie sollen auch das unliebsame Plündern und das gefährliche Einsteigen in die Container verhindern. Bei der Auswahl der 17 Standplätze wurden die gute Erreichbarkeit wie auch die stadtweite Streuung der Container berücksichtigt.

Am 31.12.2015 läuft der Modellversuch voraussichtlich aus. Bei weiter gehenden Fragen zum Thema, gern auch zu allen anderen abfallwirtschaftlichen Fragen, stehen die Mitarbeiter unter der Servicenummer 400 5 400 mit Rat und Tat bereit.