Die Feisten

© GWG
Text von: redaktion

Am Samstag, 16. November 2013, um 18:00 Uhr feiern Die Feisten in der Stadthalle Göttingen ihre Wiederkehr.

Die Feisten, das ist mehr als Ganz Schön Feist, aber auch einer weniger.

Rainer und C. sind als Zweileinunterhalter unterwegs mit neuen, feisten Songs und verpassen dem Wahnsinn des Alltags mit „James Brown“ oder „Paul und ich“ ihren ganz eigenen Soundtrack. Nachhaltiger Humor, unglaubliche Geschichten, voller Körpereinsatz, Saiten sprünge, Gänsehautmomente und zwei Stimmen, die sich durch das sehens und hörenswerte Programm bluesen, säuseln und rocken.

Die Wurzeln werden dabei nicht vergessen, der ein oder andere Ganz Schön FeistSong wird sich garantiert neu vorstellen.

Die Wiederkehr als Die Feisten ist eine große Überraschung nach der Abschiedstournee. Tschüss? Eigentlich sollte nach Ganz Schön Feist ja gar nichts mehr kommen. Abschiedstour und Tschüss heißt schließlich Abschied.

Es gibt ja mehr als ein Leben im Tourbus, auf der Bühne und im Hotel. Da existieren Träume, die in andere Richtungen gehen. Die Entscheidung war gefallen. Es folgte die Abschiedstour: Hammerkonzerte, unglaubliche Begegnungen, ständig Gänsehaut und Wasser in den Augen.

Nun fehlte immer mehr die Überzeugung in der Stimme bei den Antworten auf das „Warum“ und „Das soll es gewesen sein?“. Freier Kopf macht, was er will, feiste Köpfe wollen Musik.

Neue Melodien, neue Ideen, neue Lust. Abschied und Tschüss geht für Rainer und C. nicht. Die Feisten, das ist neu und auch ein bisschen vertraut.

Sie besingen in neuer Zweisamkeit die Skurrilitäten des Lebens und der Liebe. Fast unveröffentlichte Talente bekommen nun ihre Bühne: C. und Rainer im musikalischen Rollentausch. Multiinstrumentalist und Back- groundvocalartist Rainer mal als Leadsänger, dafür der leadgesang- gestählte C. auch an Gitarre und Trommel. Und beide allererste Geige.

Geschriebene Worte sind nicht in der Lage die ganz besondere Atmosphäre zu transportieren, Lachmuskelkrämpfe, Gänsehaut und echte Glücksmomente gibt es ausschließlich live und mittendrin.