Deutschland eine Bilanz

© Schäffer-Poeschel Verlag
Text von: redaktion

Stammtischparolen und Untergangsstimmung. Dem schwarz-rot-goldenen Dunst der Miesmacher und Schwarzseher werden Einhalt geboten. Nicht meckern, sondern mobil machen anhand von Zahlen, Fakten und einem Geschäftsplan Deutschland.

Die Grundidee ist simpel: Der Staat als Unternehmen. Betriebswirtschaftliche Annahmen und Rechnungen werden auf Deutschland angewandt und geben konkrete Antworten auf inflationär gebräuchliche Leerformeln wie individuelle Freiheit, Überregulierung, Privatisierung etc.

Ganz pragmatisch bieten die Autoren des Buches „Geschäftsplan Deutschland“ Einwirkungsmöglichkeiten des Staates in Hinblick auf eine fluktuierende Wirtschaft Deutschlands durch Investition in das Humankapital Bildung, Erhöhung der Frauenerwerbsquote, Arbeiten bis über 70 und Rekrutierung von Arbeitnehmern aus dem Ausland.

Eine abgeklärte Bilanzierung auf Grundlage einer Investitionsrechnung. Auch für Nicht-Ökonomen lesbar und anschaulich. Ein bedenkenswerter Beitrag zur Lage der Nation.

Das Buch „Geschäftsplan Deutschland“ von Peer Ederer/Philipp Schuller/Stephan Willms ist im Schäffer-Poeschel Verlag erschienen und kostet 24,95 Euro.