Derby gegen Braunschweig

© Christian Reinhard
Text von: redaktion

Nach dem Sieg im Artland geht es für die BG mit dem nächsten direkten Konkurrenten um die Playoffs weiter. Mit den Basketball Löwen Braunschweig kommt eine Mannschaft mit individueller Klasse in die Sparkassen Arena, die mit dem Sieg gegen medi bayreuth noch einmal die Ambitionen auf die Playoffs untermauerte.

Rückblick Saison

Nach dem Umbruch in Braunschweig startete das neuformierte Team von Raoul Korner mit einem starken Auftritt in die Heimspielsaison. Am zweiten Spieltag besiegte man den aktuellen Titelfavoriten aus Bamberg in der Overtime mit 11:0 deutlich. Anschließend folgten Heimsiege gegen Bayreuth, Crailsheim und die MHP RIESEN Ludwigsburg. Außerdem konnte man am achten Spieltag auswärts Phoenix Hagen bezwingen. Am neunten Spieltag gastierten die Veilchen in der Volkswagen Halle Braunschweig und sicherten sich durch ihr teamorientiertes Spiel den ersten Derbysieg in der Saison. Raymar Morgan legte mit 20 Punkten den Grundstein für den Erfolg und Kapitän David Godbold übernahm in der Crunchtime Verantwortung. Am Ende siegte man knapp mit 79:81. Ab dem 16. Spieltag legten die Braunschweiger eine Siegesserie von fünf Spielen aufs Parkett und auch im weiteren Verlauf der Saison sammelte man weiter Siege. Gegen den amtierenden Meister sicherte man sich am 26. Spieltag den fünften Auswärtserfolg in der Saison. Auch zu Hause holte man einen wichtigen Sieg gegen die FRAPORT SKYLINERS und siegte am letzten Spieltag auswärts bei medi bayreuth. In 31 Spielen gingen die Braunschweiger 15 Mal als Sieger vom Parkett. Sechs Siege feierte man auf auswärtigem Parkett. Mit dieser Bilanz stehen sie punktgleich mit den Veilchen auf Tabellenplatz zehn, da das Hinspiel an die Göttinger ging.

Zahlen, bitte!

Mit 76,9 Punkten pro Spiel liegen die Braunschweiger auf einem unteren Tabellenplatz in der Beko BBL- Saisonstatistik. Trotz einer guten Trefferquote aus dem Feld von 46,6 Prozent vergeben die Niedersachsen zu viele Korbversuche aus dem Nah- und Mitteldistanz. Mit nur 17,6 Versuchen aus der Ferndistanz sind die Gäste das Team mit den wenigsten Drei-Punkte-Würfen in der gesamten Beko BBL. 35,2 Prozent ihrer Distanzwürfe finden den Weg ins Ziel. Mit dieser Ausbeute belegen die Braunschweiger einen soliden Platz im Mittelfeld der Statistik. An der Freiwurflinie zählen die Braunschweiger zu den sicheren Teams in der Liga. 75,4 Prozent ihrer Versuche treffen sie von der Linie. Im Schnitt sichern sich die Braunschweiger 34,7 Rebounds pro Spiel und belegen somit einen Platz unter den besten Acht der Liga. Mit 16,5 Assists pro Spiel sind die Braunschweiger im Mittelfeld der Beko BBL- Teams anzutreffen. Mit nur 1,6 geblockten Versuchen bilden die Braunschweiger mit den Göttingern das Schlusslicht der Beko BBL-Statistik.

Aktuelle Kadersituation

Bester Schütze und Rebounder der Basketball Löwen Braunschweig ist Small Forward Tim Abromaitis. Im Schnitt legt der US-Amerikaner 13,9 Punkte und 6 Rebounds aufs Parkett. Mit diesen Werten zählt er zu den effektivsten Spielern der Liga. Auch Spielgestalter Dru Joyce kann zweistellig punkten. Neben 12,9 Punkten bedient der Point Guard 6,1 Mal seine Mitspieler pro Spiel. Mit diesem Wert ist er zweitbester Vorlagengeber in der laufenden Beko BBL-Saison. Powerpaket Trent Lockett macht in seiner ersten Beko BBL-Saison ebenfalls auf sich aufmerksam. 12,5 Punkte, die er meist spektakulär erzielt, 5 Rebounds und 2,3 Assits stehen im Schnitt auf dem Scoutingbogen für den US-Amerikaner. Legionär Kyle Visser, der schon fast zum Inventar der Braunschweiger zählt, verbucht in der laufenden Saison 10,7 Punkte und 5 Rebounds pro Spiel. Bester Deutscher ist Nicolai Simon. In einer durchschnittlichen Einsatzzeit von zwanzig Minuten kommt er auf 5,7 Punkte, 1,1 Assists und 1,7 Rebounds.

Johan Roijakkers über die Basketball Löwen Braunschweig

„Braunschweig ist aktuell in einer sehr guten Form und hat auf jeder Position einen sehr starken Spieler in ihren Reihen. Sie sind sehr erfahren und haben großes Talent. Im Inside-Spiel haben die Braunschweiger mit Kyle Visser und Maurice Pluskota zwei sehr große Spieler im Roster.“

Die letzten 3

Die Braunschweiger schwächelten im Kampf um die Playoffs nur gegen den direkten Konkurrenten aus Ludwigsburg. Gegen die MHP RIESEN musste man sich gegen einen erneut groß aufspielenden John Brockman geschlagen geben. Der beste Rebounder der Liga legte mit 19 Punkten und 14 Rebounds – davon sieben in der Offensive – ein Double-Double aufs Parkett. Gegen die FRAPORT SKYLINERS (29. Spieltag) und medi bayreuth (31.) konnte man jeweils einen Sieg einfahren. Für die Göttinger gab es nach zwei schwächeren Spielen den erhofften Auswärtserfolg bei den Artland Dragons. In Quakenbrück siegte man am vergangenen Spieltag souverän mit 84:73. Zuvor verlor man gegen die Crailsheim Merlins und die Eisbären